Weltpolitik

Austrittsbefürworter zelebrieren "Brexodus" aus EU-Parlament

Die Austrittsbefürworter unter den britischen Europaabgeordneten haben kurz vor dem Brexit ihren Auszug aus dem Europaparlament zelebriert. Eine Abordnung aus Abgeordneten der Brexit Party marschierte mit einer britischen Flagge und einem Dudelsackpfeifer an der Spitze am Freitagvormittag vor das Gebäude in Brüssel, um dann später einen Zug nach London zu besteigen.

Unter Getöse verlassen die "Brexiteers" das Europäische Parlament SN/APA (AFP)/KENZO TRIBOUILLARD
Unter Getöse verlassen die "Brexiteers" das Europäische Parlament

Auf einem mitgeführten Schild stand in goldenen Lettern "Brexodus Express". Mit dem Brexit um Mitternacht bekomme Großbritannien seine Unabhängigkeit zurück und könne seine Grenzen kontrollieren, sagte die scheidende Europaabgeordnete Ann Widdecombe. Ihr Land könne nun "vorwärtsgehen" und eigenständig sein. "Unsere Pflicht ist erfüllt!", rief die 72-Jährige, die erst seit der Wahl im Mai 2019 im EU-Parlament saß, unter "Yeah"-Rufen ihrer Mitstreiter.

Der Vorsitzende der erst vor einem Jahr gegründeten Brexit Party, Nigel Farage, nahm an der Prozession nicht mehr teil. Er hatte Brüssel bereits am Mittwoch nach dem Votum des Europaparlaments für den Austrittsvertrag verlassen. In einer Pressekonferenz hatte er weitere EU-Austritte etwa von Dänemark, Polen oder Italien vorhergesagt. Persönlich will er weiter dafür kämpfen, dass die EU "abgerissen wird". Denn die sei ein "anti-demokratisches" und "sehr gefährliches Projekt".

Großbritannien war mit insgesamt 73 Abgeordneten im Europaparlament vertreten. Mit dem Brexit in der Nacht verlieren sie ihr Mandat. Ein Großteil der Abgeordneten gehört EU-freundlichen Parteien an, die den Austritt des Landes bedauern.

Aber nicht alle Briten jubeln über den Brexit. Vor dem EU-Austritt Großbritanniens installierten Brexit-Gegner in der britischen Hafenstadt Dover ein riesiges Banner mit der Aufschrift "We still love EU" ("Wir lieben die EU noch immer").

Der Organisator und scheidende EU-Parlamentarier Antony Hook veröffentlichte auf Twitter eine Drohnen-Aufnahme, auf der das knapp 150 Quadratmeter große Transparent oberhalb der berühmten Klippen von Dover zu sehen war. Das "love" war dabei durch eine britische Nationalflagge in Herzform stilisiert. Das Banner sei unter anderem "für diejenigen, die unsere Beziehung zur EU wertschätzen" sowie für die drei Millionen EU-Bürger, die in Großbritannien zu Hause seien, erklärte Hook. Mit der Aktion solle die wichtige Botschaft an die Welt gesendet werden, dass Großbritannien nicht nur das Land von Brexit-Befürwortern wie Nigel Farage und Boris Johnson sei.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan sicherte den Europäern in seiner Stadt am letzten Tag Großbritanniens in der Europäischen Union seine Unterstützung zugesichert. "An die eine Million EU-Bürger, die so viel beitragen zu unserer Stadt: Ihr seid Londoner, ihr seid hier willkommen. Und das wird sich niemals ändern", schrieb Khan Freitag früh auf Twitter. Großbritannien verlasse zwar die EU. London bleibe aber weiter "ein Leuchtturm für fortschrittliche Ideen, liberale Werte, Anstand und Vielfalt".

Die britische Königin Elizabeth II. wird den Moment des EU-Austritts ihres Landes auf ihrem Landsitz Sandringham erleben. Auf dem Anwesen in der Grafschaft Norfolk verbringt die Queen derzeit ihre jährliche Winterauszeit. Ein offizielles Statement an die Nation ist während des letzten Tages Großbritanniens in der Europäischen Union nicht vorgesehen. Die Monarchin mischt sich in der Regel generell nicht in politische Angelegenheiten ein.

Quelle: Apa/Ag./Dpa

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:23 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/austrittsbefuerworter-zelebrieren-brexodus-aus-eu-parlament-82801555

Der Brexit ist durch: Was folgt nun?

Der Brexit ist durch: Was folgt nun?

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen