Weltpolitik

Coronavirus - warum Schweden keine zweite Welle erlebt

Schweden ist das einzige EU-Land, in dem seit Sommerbeginn die Zahl der wöchentlichen Corona-Neuinfektionen kontinuierlich zurückgeht. Staatsepidemiologe Anders Tegnell erklärt, warum.

In Schweden gab es weder Lockdown noch Maskenpflicht. SN/www.picturedesk.com
In Schweden gab es weder Lockdown noch Maskenpflicht.

Kaum ein Land wurde in den vergangenen Monaten so heftig für seinen lockeren Sonderweg ohne Lockdown und Maskenpflicht in der Coronakrise kritisiert wie Schweden. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. "Ist das offene Schweden der Gewinner in Skandinavien?", schreibt etwa der "Telegraph". Die "Sun" erhebt Anders Tegnell gar zum "Helden", der Schweden "rettete". Er sei inzwischen in Schweden so populär, als ob er das fünfte Mitglied von ABBA sei.

Fast alles blieb in Schweden erlaubt. Kindergärten, Büros, Geschäfte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 12:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/coronavirus-warum-schweden-keine-zweite-welle-erlebt-93126640