Weltpolitik

Finnlands jüngste Regierungschefin: Der rasante Aufstieg von Sanna Marin

Die künftige Regierungschefin wird eine der jüngsten in Europa sein: Die 34-jährige Sanna Marin wurde am Sonntag von der Sozialdemokratischen Partei zur Nachfolgerin gewählt. Ihre Regierungserfahrung ist kurz, in der Politik ist sie aber bereits seit dem Jahr 2012 aktiv.

Nachdem der finnische Regierungschef Antti Rinne in der vergangenen Woche zurückgetreten war, hat die Sozialdemokratische Partei am Sonntag seine Nachfolgerin verkündet: Die 34-jährige Sanna Marin soll an der Spitze der finnischen Regierung stehen. Bislang war sie stellvertretende Parteichefin und seit Juni diesen Jahres Ministerin für Verkehr und Kommunikation.

Jüngste Regierungschefin mit 34 Jahren

Sanna Marin wurde am 16. November 1985 in Helsinki geboren und lebte in Espoo und Pirkkala, bevor sie nach Tampere zog. Dort besuchte sie die Universität, die sie 2012 mit dem "Bachelor of Administrative Sciences" abschloss.

In den Folgejahren hat Marin einen raschen Aufstieg in der finnischen Sozialdemokratie hingelegt: 2012, im Alter von 27 Jahren, wurde sie Ratsvorsitzende in ihrer Heimatstadt Tampere. Von 2013 bis 2017 war sie Vorsitzende des Stadtrats und seit 2014 stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei.

In das finnische Parlament zog sie 2015 ein, in das sie 2019 wiedergewählt wurde. Seit 6. Juni 2019 ist sie Ministerin für Verkehr und Kommunikation. Marin ist verheiratet und hat im Jänner 2018 eine Tochter geboren. Nun soll die 34-Jährige die finnische Regierung anführen. Sie wäre damit die jüngste Regierungschefin in Helsinki.

Das Parlament muss dem Wechsel noch zustimmen. Am Dienstag soll Marin als Regierungschefin vereidigt werden. Dem sollte aber nichts im Wege stehen, hat Marin bereits angekündigt, nichts am bestehenden Regierungsprogramm ändern zu wollen.

Auch die übrigen Partner der Fünf-Parteien-Koalition ließen verlautbaren, am Regierungsprogramm festzuhalten. Große politische Veränderungen sind also nicht zu erwarten. "Wir haben ein gemeinsames Regierungsprogramm, dem wir uns verpflichtet haben", sagte Marin am Sonntag.

Die 34-jährige Sozialdemokratin Sanna Marin nach ihrer Wahl zur Regierungschefin in Finnland. SN/APA/AFP/Lehtikuva/VESA MOILANEN
Die 34-jährige Sozialdemokratin Sanna Marin nach ihrer Wahl zur Regierungschefin in Finnland.

Helsinkis Regierung stand kurz vor dem Aus

Ihr Vorgänger Antti Rinne war am Dienstag vergangener Woche nach einem mehrwöchigen Streit innerhalb der Mitte-Links-Koaltion zurückgetreten. Grund für die inhaltlichen Auseinandersetzungen war die Reform der finnischen Post. Die Zentrumspartei entzog Rinne das Vertrauen und drohte, die Regierung, die erst seit dem Frühjahr 2019 im Amt ist, platzen zu lassen. Rinne reichte deshalb beim finnischen Präsidenten Sauli Niinistö seinen Rücktritt ein.

Sanna Marin schrieb auf ihrer Facebook-Seite am 3. Dezember, kurz nachdem die Regierungskrise in Finnland bekannt wurde: "Ich meide die Verantwortung nicht. Es ist wichtig, dass wir uns weiterhin für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen." Die beste Voraussetzung dafür sei das derzeitige Regierungsprogramm: "Wir brauchen jetzt Mut und die Fähigkeit, sich für das Land einzusetzen. Und Finnland braucht dringend eine funktionierende Regierung."

Der frühere finnische Regierungschef Antti Rinne mit seiner Nachfolgerin Sanna Marin.  SN/APA/AFP/Lehtikuva/VESA MOILANEN
Der frühere finnische Regierungschef Antti Rinne mit seiner Nachfolgerin Sanna Marin.

Aufgerufen am 18.01.2020 um 02:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/finnlands-juengste-regierungschefin-der-rasante-aufstieg-von-sanna-marin-80427145

Kommentare

Schlagzeilen