Frauen im Krieg

Selten, aber doch: Wenn Frauen Kriege führen

Der Krieg ist überwiegend männlich, aber nicht ganz. Ausnahmen gab es von den Amazonen bis zu Margaret Thatcher.

Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher und der damalige US-Präsident Ronald Reagan im Jahr 1987. SN/ap
Die frühere britische Premierministerin Margaret Thatcher und der damalige US-Präsident Ronald Reagan im Jahr 1987.

Die Rollen von Frau und Mann im Krieg sind an sich klar verteilt. In Goethes "Iphigenie" heißt es dazu: "Der rasche Kampf verewigt einen Mann. / Er falle gleich, so preiset ihn das Land. / Allein die Tränen, die unendlichen / der überbliebnen, der verlassnen Frau / zählt keine Nachwelt und der Dichter schweigt / von tausend durchgeweinten Tag' und Nächten."

Wie es zu Iphigenies Zeiten im Trojanischen Krieg war, so ist es auch heute. Der Ukraine-Krieg wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 03:53 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/frauen-im-krieg-selten-aber-doch-wenn-frauen-kriege-fuehren-118079026