Weltpolitik

Klimagipfel: Dicke Luft in Kattowitz

Ausgerechnet im polnischen Kohlerevier soll der Klimawandel gestoppt werden. Wo sonst wird er so augenscheinlich?

Auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt wird schnell klar, woran sich die Kritik vieler Umweltschützer entzündet: Rechts voraus tauchen die ersten Fabrikschlote am flachen Horizont auf. "Stahlindustrie", sagt der Taxifahrer. Wenig später gleitet links ein mächtiger Meiler vorbei. Aus ihm steigt dichter weißer Rauch auf. "Kohlekraftwerk", erklärt der Taxifahrer jetzt. In der Luft liegt der Geruch nach Kohlestaub.

Ausgerechnet in Kattowitz, in der Hauptstadt des oberschlesischen Industriegebiets, wird heute, Montag, die 24. UNO-Klimakonferenz eröffnet. Ausgerechnet in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/klimagipfel-dicke-luft-in-kattowitz-61791160