Die Schande von Moria

Die Flammen von Lesbos werfen ein schreckliches Licht auf den eiskalten Umgang Europas mit Flüchtlingen.

Autorenbild
Das abgebrannte Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. SN/AFP
Das abgebrannte Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos.

Die Feuersbrunst im Flüchtlingslager von Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist von Menschenhand verursacht worden. Wer es getan hat und unter welchen Umständen dies geschehen ist, müssen die Behörden klären. Wichtig ist, dass möglichst wenige Opfer zu beklagen sind. Im Licht der Flammen ist
die ganze Schande von Moria zutage getreten, eine Schande für die Menschlichkeit, vor allem für die
in Europa.

Die Probleme auf Lesbos sind so alt wie die jüngste Flüchtlingskrise. Seit Oktober 2015 werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 06:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-die-schande-von-moria-92590036