Putin begeht einen historischen Fehler

Russlands Präsident will sein Land mit Gewalt wieder groß machen. Ist das der Beginn einer neuen Weltordnung?

Autorenbild
Zweiter Versuch Ö SN/wizany
Zweiter Versuch Ö

Wladimir Putin hat sich verabschiedet. Der russische Präsident, 69 Jahre alt, überzieht sein weit unterlegenes Nachbarland mit Tod und Verderben. Er hat einen Angriffskrieg gegen die Ukraine gestartet. Er hat der Vernunft, der Menschlichkeit, der Diplomatie und dem Frieden in Europa den Rücken gekehrt.

Die Gründe, die er öffentlich anführt, sind verworren. Als er am Donnerstag um sechs Uhr früh Moskauer Zeit im Fernsehen erscheint, rechtfertigt er die "spezielle militärische Operation" wahlweise damit, dass der Westen Russland Werte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 12:39 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/leitartikel-putin-begeht-einen-historischen-fehler-117586339