Krieg in der Ukraine

Krieg in der Ukraine

Krieg in Europa: In der Nacht auf den 24. Februar startete Russlands Präsident Putin einen Angriff über mehrere Flanken auf die Ukraine. Die Truppen hatten schon vor Monaten an der Grenze Stellung bezogen. Die Ukrainer leisten erbitterten Widerstand, der Westen antwortet mit Sanktionen gegen Russland. Tausende sind auf der Flucht.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine lesen Sie hier im Liveblog.

Aufgerufen am 20.05.2022 um 07:01 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/krieg-in-der-ukraine-116041291

Mehr erfahren

Die russische Währung scheint stabil, die Supermarktregale wirken gut gefüllt. Wieso die Sanktionen (noch) nicht greifen.

Die zweitgrößte Stadt der Ukraine ist befreit. Während ukrainische Soldaten feiern, leben viele Einwohner aus Angst weiter in U-Bahn-Stationen.

Schweden und Finnland nehmen vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs in der Ukraine gemeinsam Kurs auf die NATO. Am Mittwoch wollen die beiden nordeuropäischen Länder ihre Mitgliedsanträge bei der NATO einreichen. Sie geben damit ihre lange Tradition der militärischen Bündnisfreiheit auf. Doch die Türkei droht, die NATO-Norderweiterung mit einem Veto zu blockieren. Russland spielte die Folgen eines möglichen NATO-Beitritts der nordischen Länder am Dienstag herunter.

Der Sieg der Ukraine ist ein Zeichen europäischer Solidarität. Gleichzeitig entlarvt der Sieg die ständige Betonung, das Wettsingen sei "unpolitisch" und es gehe nur um Musik, endgültig als stumpfsinnige Ausrede.

Ein Konflikt zwischen zwei sowjetischen Nachfolgestaaten eine halbe Welt entfernt schien nicht dazu gemacht, in den USA auf breites Interesse zu stoßen. Ein Irrtum.

Waffen schicken zur Selbstverteidigung? Kapitulieren, um Zivilisten zu schützen? Der Krieg in der Ukraine wirft ethische Fragen auf, die wir uns lange nicht stellen mussten.

Als erstes deutsches Regierungsmitglied reist Außenministerin Baerbock in die Ukraine - und setzt mit der Öffnung der Botschaft ein Zeichen.

Während Olaf Scholz heftig für seine zögerliche Haltung kritisiert wird, erhält Macron vorwiegend Unterstützung.

Putin ist weit weg von einem Triumph über die Ukraine. Darüber kann keine noch so große Militärparade hinwegtäuschen.

Zumindest verbal rüstet Wladimir Putin ab. Neue Drohungen gab es bei seiner Militärparade nicht.

Im Westen feiern die Demokratien den Grundstein ihrer EU. In Moskau präsentiert ein Wiedergänger seine Waffen.

Warum Europa so lange angesichts russischer Aggression schwieg. Im Salzburger Schloss Leopoldskron wurde die Weltpolitik zum Thema.

Der Münchner Ernst Grube überlebte den Zweiten Weltkrieg. Nun fürchtet der Jude, dass es nicht sein letzter war.

Bis Jahresende soll sich Europa von Putins Öl entwöhnt haben - ohne "Kollateralschaden".

Europa wird ein Ölembargo überstehen. Aber dass man sich vor allem selbst damit schadet, sollte zumindest nachdenklich machen.

Österreich stockt die finanzielle Hilfe für die Ukraine deutlich auf. Bei der Lieferung von Aufrüstung wird dagegen Zurückhaltung geübt.

Mit dem Wirtschaftsaufschwung nach Corona ist es ohne russisches Gas jedenfalls vorbei. Zudem fehlt es an Plänen für den Ernstfall.

Der Druck zur Übernahme der EU-Sanktionen nimmt zu.

Kriegsdonner statt der ersten Worte ihres Sohnes: Eine Kriegsreporterin aus der Ukraine berichtet über ihre Arbeit.

Joe Biden verteidigt die Demokratie in der Ukraine und in den USA. Er kann jede Hilfe gebrauchen.

Der Ukraine helfen oder nicht? Und wenn ja, wie? Der Krieg in der Ukraine stellt Bulgarien auf eine harte Probe.

Der Ukraine-Krieg beschleunigt das Ende der fossilen Energie und erodiert die Basis von Russlands imperialen Ambitionen. Das konstatiert der deutsche Konfliktforscher Ulrich Menzel.

Russland hat Bulgarien den Gashahn zugedreht. Das Land gibt sich kämpferisch, ist jetzt aber auf Hilfe aus Europa angewiesen.

Zwei Monate nach Kriegsbeginn haben mehrere österreichische Firmen in der Ukraine die Produktion wieder aufgenommen. Leicht ist das nicht.

Bisher verschont Russland die Transitpipelines durch die Ukraine. Die Notversorgung kann die Regierung in Kiew dennoch kaum sichern.

Dass Moskau kein Gas mehr nach Polen und Bulgarien liefert, hat Europa die Abhängigkeit von Russland erneut verdeutlicht. Österreich ist besonders betroffen und könnte dennoch von russischem Gas loskommen.

Der Stopp von Gaslieferungen könnte eine Warnung für Premiumkunden sein. Polen jedenfalls hat einen Plan B.

Es ist gut, wenn die Energieministerin auch in der Krise nicht in Panik verfällt. Aber nicht immer liegt in der Ruhe die Kraft.

Friedensforscher Cornelius Friesendorf beschreibt, wann Verhandlungen eine Chance gegen Gefechte haben.

In den Bussen nach Kiew drängen sich Menschen, die wieder nach Hause wollen. Unser Autor hat sie begleitet.

Der Ukraine-Krieg ist für unseren Kontinent ein Weckruf, dass er sich besser aufstellen muss. Das betont der deutsche Politikexperte Josef Braml.

Frankreich und Großbritannien wollen schwere Waffen liefern.

Der Krieg in der Ukraine, der in Russland nicht als solcher bezeichnet werden darf, sorgt für lauten Streit in den Familien quer durchs Land. Frauen reden nicht mehr mit ihren Männern, Großväter verstoßen ihre Enkel. Zurück bleiben Wut, Enttäuschung und Einsamkeit.

Militäranalyst Gustav Gressel sieht kein schnelles Ende des Krieges und kritisiert Europa, sich vor Entscheidungen zu drücken.

Etwa 1850 Flüchtlinge aus der Ukraine sind vorerst in Salzburg untergekommen. Nach Wals soll auch in Puch ein Grundversorgungsquartier entstehen.

Wladimir Putin ehrt jene Soldaten, die in Butscha Zivilisten massakriert haben. Es ist das zweite Trauma für die Angehörigen.

Die Schienen-Seidenstraße ist seit 2018 massiv gewachsen. Der russische Angriff auf die Ukraine und die Sanktionen gegen Moskau machen Bahntransporte aus dem Osten wieder unattraktiver.

Aktuell werden tonnenweise Waffen in die Ukraine geliefert. Der britische Autor und Menschenrechtsaktivist Iain Overton fordert mehr Transparenz.

Eine 19-jährige Salzburgerin hat den Ausbruch des Ukraine-Kriegs in einem kleinen Grenzdorf in der Republik Moldau miterlebt. Seither ist dort nichts mehr, wie es einmal war.

Ein Team der OSZE hat sich in der Ukraine auf die Suche nach der Wahrheit gemacht.

Die Russen drängen in der Ostukraine auf eine Entscheidung bis 9. Mai. Für die Ukrainer werde es extrem schwer, sagt ein Militärexperte.

Im Ukraine-Krieg nehmen die Berichte über Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt zu. Wladimir Putin hat dafür den ideologischen Nährboden geschaffen.

Frauen auf der Flucht, Männer an der Front: Diese Bilder sind im Ukraine-Krieg präsent. Sie sind aber nur ein Ausschnitt der Realität. Auch Frauen greifen zu den Waffen. So wie Alina Sarnatska.

Setzt Österreich seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel? Oder hat die militärisch neutrale Republik andere Vermittlermöglichkeiten als andere Staaten? Der Kanzlerbesuch in Moskau wird in Diplomatenkreisen jedenfalls mit Spannung beobachtet. Der Spitzendiplomat und Russland-Kenner Emil Brix analysiert das politisch heikle Vorgehen.

Das skandinavische Land dürfte seine Neutralität aufgeben und der NATO beitreten. Auch Schweden überlegt.

Der Krieg in der Ukraine verlagert sich weiter nach Osten. Über den Vororten Kiews aber liegt noch immer der Schatten der Kämpfe - und der Kriegsverbrechen. Kanzler Karl Nehammer besuchte das tief getroffene Butscha.

Der Aufwand hinter einem Staatsbesuch im ukrainischen Kriegsgebiet ist für beide Seiten immens hoch. Doch er lohnt sich.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj betonte am Samstag die Wichtigkeit der österreichischen Staatsvisite. Weitere Hilfe für das angegriffene Land wurde vereinbart.

149 Kinder im Kindergartenalter wurden bisher in Salzburg registriert. In der Schwarzstraße gibt es eine Gruppe nur für ukrainische Kinder.

Warum der 9. Mai für den Kremlchef ein Stichtag ist. Eine Offensive in der Ostukraine steht bevor.

Seit Beginn des Kriegs haben 4,3 Millionen Menschen die Ukraine verlassen. Die größere Fluchtbewegung fand aber im Land selbst statt. 7,1 Millionen Menschen gingen aus ihren Heimatorten fort, um sich innerhalb der Ukraine in Sicherheit zu bringen. Zwei von ihnen sind Bogdan Lobeko und Mykhailo Daragan. Die jungen Männer dürfen nicht ausreisen, weil sie im wehrfähigen Alter sind.

Die Lebensmittelkrise als Folge des Ukraine-Kriegs wird nach Einschätzung der Welthungerhilfe zu neuen Flüchtlingsbewegungen aus ärmeren Ländern führen. "Wir sehen ganz real in den Ländern, in denen wir arbeiten, wie dramatisch die Lage ist. Die Menschen werden keine andere Möglichkeit für sich sehen, als sich auf den Weg zu machen", sagte der Generalsekretär der Deutschen Welthungerhilfe, Mathias Mogge, der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Nikolaus Czepl ist für das Rote Kreuz mitten in der Ukraine. Er spricht über seine Aufgabe, die Anspannung und einen Geburtstag der etwas anderen Art.

Wolodymyr Selenskyj wirft dem UN-Sicherheitsrat Versagen vor. Das stimmt seit 77 Jahren.

Der Zugang zu den Zivilisten und Spitälern, die auf Hilfe warten, ist in vielen Gebieten schwer bis unmöglich.

Seit Mitte März ist der Foto- und Videodienst Instagram nicht mehr in Russland abrufbar. Was vor allem junge Russen bedauern. Die staatliche Alternative heißt jetzt Rossgram.

In den vergangenen Tagen hat der Zustrom deutlich nachgelassen. Selbst Flugzeuge, die aus Moldawien kommen, sind derzeit nur teilweise besetzt.

Der einstige Bezirkshauptmann des Flachgaus, Reinhold Mayer, ist im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise zum Vertriebenenkoordinator des Landes Salzburg bestellt worden.

Ich lese in einem Chat anonyme Anfragen in einer Gruppe für psychologische Hilfe im Krieg.

Die Toten von Butscha ändern die Lage. Europa muss klären, ob es Putins Krieg in der Ukraine weiter mitfinanziert.

Nach dem Schock über die Leichenfunde in Butscha stellt sich die Frage, ob jemand dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Wie zerrüttet ist eine Armee, die exekutierte Zivilisten auf der Straße liegen lässt? Antworten des Militärexperten Walter Feichtinger.

Hunderte tote Zivilisten im Ukraine-Krieg lassen den Ruf nach einem sofortigen Embargo für Gas aus Russland laut werden. Was wären die wirtschaftlichen Folgen?

In dem Kyjiwer Vorort Butscha hatten es die russischen Soldaten offenbar vor allem auf Lehrerinnen und Erzieher abgesehen. Viele wurden ermordet. Eine Danksagung an all jene, die den Weg der Verantwortung beschreiten.

Freiwillige spenden Lebensmittel sowie Medizin - und zeigen, dass Südafrika nicht nur ein "Nehmer-Land" ist.

Jeder kann einen Beitrag leisten, um Europa bei der Energie aus der Geiselhaft Moskaus zu befreien. Schon kleine Schritte im Alltag können Großes bewirken.

Auf der Weltbühne gibt Joe Biden den führungsstarken Politiker. Zu Hause steckt der US-Präsident aber in der Bredouille. Wie lange hält der Konsens beim wichtigsten Verbündeten der Ukraine?

Ohne Frage nehmen wir die ukrainischen Flüchtlinge auf. Diesen Moment der Tatkraft sollten wir nutzen und Regeln von Dauer schaffen.

Für China ist der Ukraine-Krieg eine Randerscheinung. Was die Führung in Peking wirklich will und wo Russlands Platz sein könnte.

Die Beziehungen des Landes zu Russland seien durch Putins Krieg für Jahrzehnte zerstört, sagt Andrej Kurkov im Interview.

An der Grenze zur Ukraine mehrten sich Hinweise auf Menschenhändler, die das Chaos bei der Ankunft ausnutzen wollten. Nun hat Polen reagiert. Ukrainerinnen werden mit Plakaten und Flugblättern gewarnt und die Polizei kontrolliert gezielter.

Die Verhandlungen mit Russland sind für die Ukraine schwer zu ertragen. Doch Putin hat nicht das erreicht, was er wollte.

In Russland gibt es keine wirkliche Trennung von Staat und der orthodoxen Kirche. Stattdessen nutzt Putin die Religion als Trägerin einer nationalen Ideologie - die auch rechte Parteien in Europa anspricht.

Russland verringert seine "militärischen Aktivitäten" rund um Kiew. Doch alle Szenarien für eine echte Annäherung bergen Zündstoff.

Die Kunsthalle München verblüfft mit Unbekanntem. Diesmal sorgen polnische Symbolisten für aufregende Einblicke.

"Während der ganzen Vorstellung wurde bombardiert", erzählt die Regisseurin Tanya Shelepko. Trotzdem wird in einem Kellertheater in Kiew gespielt.

Vizeregierungschefin Iryna Wereschtschuk ist nach Präsident Wolodymyr Selenskyj das zweite Gesicht des ukrainischen Verteidigungskampfes.

US-Präsident Joe Biden hat offen zu einem Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgerufen. "Dieser Mann kann nicht an der Macht bleiben", sagte Biden am Samstagabend zum Abschluss einer Rede über den Ukraine-Krieg in Warschau. Darin versicherte er das bedrängte Land der Unterstützung des Westens und bekräftigte die Verteidigung des NATO-Territoriums als "heilige Verpflichtung". Moskau reagierte mit Empörung.

Wir freuen uns, dass vorwiegend Frauen aus der Ukraine zu uns flüchten. Was sagt das über das Männerbild aus?

Müde, aber entschlossen, voll Kampfbereitschaft und rhetorisch geschickt: So inszeniert sich der ukrainische Präsident Selenskyj in seinen Live-Videobotschaften in Parlamenten in aller Welt. Für das Auditorium gibt es Zuckerbrot und Peitsche.

Vier Wochen ist es her, dass Russlands Präsident Wladimir Putin den Befehl zur Invasion in die Ukraine gab. Es kommt einem kurz und lang zugleich vor. Wie ist Frieden möglich? Darüber sprach Weltpolitik-Ressortleiterin Gudrun Doringer mit dem Militäranalysten Gustav Gressel.

Hyperschallwaffen, Gräuelvideos, "Informationsbomben" - ein Militärexperte zieht eine bittere Bilanz nach einem Monat Ukraine-Krieg.

Der Schulterschluss gegen den Despoten im Kreml ist geglückt. Nun geht es um Konsolidierung und Lastenausgleich im Inneren.

Wie soll Europa auf die massenhafte Flucht aus der Ukraine reagieren, Herr Knaus?

Ich habe wieder angefangen, Nachrichten zu übersetzen. Die Berichte aus Mariupol schockieren mich. Sie wirken aus der Zeit gefallen.

Der Westen steht vor einer schwierigen Aufgabe: Die Sanktionen müssen hart genug sein, um Moskau den Preis für den Angriffskrieg in der Ukraine aufzuzeigen. Doch zugleich braucht es einen Weg für Verhandlungslösungen.

Alexej Nawalnys Haft ist verlängert worden. Eine Verneigung vor Menschen, die protestieren - und dafür alles riskieren.

Von Dnipro nach Salzburg: Drei Tage lang war eine 45-Jährige mit Tochter (8) und Mutter (70) im Pkw unterwegs, ehe sie in Salzburg ankam.

Die neue Führungsrolle der USA ist eine Bewährungsprobe vor dem globalen Publikum. Was hinter der amerikanischen Ukraine-Strategie steckt.

Nachrichten aus der Ukraine zu liefern ist gefährlich - und oft logistisch eine Herausforderung.

Die Weltgeschichte wiederholt sich in einer blutigen Dauerschleife. Aus dieser deprimierenden Erkenntnis müssen wir Konsequenzen ziehen.

Wirt Jan Pasajan nahm zwei Großfamilien aus der Ukraine bei sich im Gasthof Mitteregg auf. Seine Gästezimmer kann er aber nicht ewig frei halten.

Womit der Krieg in der Ukraine geführt wird. Und welches Problem die Russen mit Computerchips bekommen könnten.

Wer geht, erntet Beifall. Schwerer haben es jene Firmen, die in Russland bleiben.

Russlands Präsident wollte die Ukraine in die Moskauer Einflusszone zurückholen. Nach drei Wochen Krieg ist die Strategie gescheitert.

Weil ein steirischer KPÖ-Landtagspolitiker Sympathien für Belarus und Donezk zeigte, gab es lauten Protest von den anderen Parteien.

Wie verwandt zu Russisch oder wie eigenständig ist Ukrainisch als Sprache?

Immer mehr Menschen in Deutschland fordern einen Importstopp für russisches Öl und Gas. Das bringt Vizekanzler Habeck in Bedrängnis.

Ins Visier russischer Hacker gerät nicht nur die Ukraine. Racheaktionen könnten auch heimische Unternehmen treffen.

Ein Land vom Web abzukapseln ist theoretisch möglich. Praktisch umsetzbar ist es aber kaum.

Der Salzburger MFG-Chef fiel zuletzt durch seine kontroversen Äußerungen zum russischen Angriff auf die Ukraine auf. Er ist nicht der einzige Politiker in Österreich. Kann man so Wähler gewinnen?

Eine junge Frau schildert, wie viel Mut es braucht, in Russland demonstrieren zu gehen, und wie wichtig es ihr ist, das Wort "Krieg" in den Mund zu nehmen, obwohl es verboten ist.

Es ist der zweitgrößte Speicher für Erdgas in Mitteleuropa. In eineinhalb Kilometern Tiefe lagert Erdgas aus Russland, bevor es nach Bayern strömt.

Was kann Diplomatie noch bewirken? Momentan nicht viel, befürchtet Tim Guldimann, früherer Sonderbeauftragter der OSZE für die Ukraine.

Österreich ist ein beliebtes Zielland für Kapital aus Russland. Was davon auf Unternehmen und reiche Privatpersonen entfällt, ist unklar. Auch sonst sind noch viele Fragen offen.

Während die USA plötzlich wieder Venezuela hofieren, sucht Österreich sein Heil in der Gasversorgung aus Arabien.

Sanktionen gegen Russland sind unvermeidlich. Jetzt geht es darum, dass nicht die Falschen den Preis dafür zahlen müssen.

Russlands ruchloses Morden in der Ukraine nährt den Wunsch, militärisch einzuschreiten. Das wäre ein noch größeres Desaster.

Nicht nur aus der Ukraine fliehen viele Menschen. Auch immer mehr Belarussen wollen ihr Land verlassen.

Blockaden, Strafandrohung, Schwarze Listen: Wie ein "digitaler Eiserner Vorhang" die unabhängige Medienszene in Russland bedroht.

Weitere internationale Bierbrauer und Unterhaltungskonzerne ziehen sich wegen des Ukraine-Kriegs aus Russland zurück. Die weltweit zweitgrößte Brauerei Heineken teilte am Mittwoch mit, Produktion, Werbung und Verkauf seiner Marken in Russland zu beenden. Dies geschehe in Reaktion auf "anhaltende Kriegseskalation". Vergangene Woche hatte Heineken bereits neue Investitionen sowie Exporte nach Russland gestoppt.

Nach der gescheiterten Einnahme von Kiew droht nun ein langer Abnützungskrieg.

Die Außenminister Russlands und der Ukraine treffen einander in Ankara. Der türkische Staatschef hofft auf Annäherung - auch im eigenen Interesse.

Radioökologe Clemens Walther von der Universität Hannover beruhigt.

Staat, Polizei und Armee dürfen im Ausnahmezustand oder bei Kriegsrecht Dinge tun, die sonst unmöglich wären.

Österreich ist mit der engen Beziehung von OMV und Gazprom lange gut gefahren. Die Abhängigkeit wäre ohne EU über Pipelines heute noch größer, als sie ohnehin ist.

Die EU-Kommission will die russischen Gasimporte noch heuer um zwei Drittel reduzieren. Der amerikanische Präsident Joe Biden geht weiter und verhängt ein Ölembargo über Russland.

Enorme Welle der Hilfsbereitschaft auch quer durch das Salzkammergut. Viele der Angekommenen, auch Kinder, sind traumatisiert. Die SN sprachen mit einigen der vielen hilfreichen Salzburger.

Die Rohstoffmacht Russland führt ein Rückzugsgefecht. Warum der Angriff auf die Ukraine ihren Abstieg beschleunigen könnte.

Der ukrainische Infrastrukturminister Alexander Kubrakow hat die Schäden am Verkehrssystem im Land durch den russischen Einmarsch auf bisher mehr als zehn Milliarden US-Dollar (etwa 9,2 Mrd. Euro) geschätzt. Betroffen seien etwa Brücken, Eisenbahn und Flughäfen, sagte er der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda (Dienstag) zufolge.

Israel versucht, was viele Länder nicht mehr können: mit Kiew und Moskau sprechen.

14 Großflugzeuge mit Fracht aus zwanzig westlichen Ländern landen im Durchschnitt pro Tag in Grenznähe.

Vorbei ist es mit den Yachten, den Reisen, den Geldflüssen. Die Sanktionen des Westens treffen die Milliardäre in Russland. Ein Auflehnen gegen den unberechenbaren Präsidenten Wladimir Putin ist aber Wunschdenken.

Nach einem Brand auf einem AKW-Gelände bleiben Fragen zur Sicherheit.

Die Zeit der 70.000 Atomsprengköpfe liegt lange zurück. Doch bereits vor dem Ukraine-Krieg wurde immer öfter vor der Aufrüstung der Atommächte gewarnt. Der Einsatz taktischer Atomwaffen in der Ukraine steht als Ultima Ratio im Raum.

Schweden und Finnland überlegen, aber kommt ein Beitritt für Österreich überhaupt infrage?

Die Sanktionen haben den Kreml in ihrem Ausmaß überrascht. Ein Geoökonom erklärt, worauf sich Wladimir Putin einstellen muss.

Rund 65.000 Menschen sind aus der Ukraine in die benachbarte Republik Moldau geflohen. Dort steigt die Angst vor russischen Truppen.

In den ersten Kriegstagen blieb Wladimir Putins Armee stecken. Warum der Ukraine das Schlimmste erst bevorsteht.

Verteidigungsminister Sergej Schoigu muss seinem Präsidenten den Sieg in der Ukraine liefern.

Mit den Sanktionen schließt sich auch die viel genutzte Flugroute über Sibirien. Flüge aus Europa nach Ostasien werden damit künftig länger und viel teurer. Wie lange bleibt das so?

Es gibt einfache Möglichkeiten, wie man Lug und Trug in einem Propagandafeldzug am besten enttarnen kann.

Der Techkonzern Qualcomm half seinen Mitarbeitern bei der Flucht aus der Ukraine. Untergebracht wurden sie in einem Hotel in der Stadt Salzburg.

Florian Töpfl forscht seit Jahren zu russischen Desinformationskampagnen. Putin hält er für isoliert - und gerade deshalb für gefährlich.

Valery Gergiev lässt seine Engagements im Westen sausen. Aus Mailand, Luzern und Verbier hat er bereits den Laufpass - und seit Dienstag auch aus München.

Ein Militärexperte erklärt, warum die nukleare Gefahr im Ukraine-Krieg derzeit gering ist, warum Putin trotzdem davon spricht und warum die Kämpfe um Kiew wohl brutaler weitergehen werden.

Die Schweiz ist ein wichtiger Finanzplatz für Russland. Erst wollten die Eidgenossen die Sanktionen gegen Russland nicht mittragen.

Die EU will die russischen Staatsmedien RT und Sputnik verbieten. Während die Pläne noch reifen, legten Hacker deren Seiten einfach lahm. Und noch viele mehr.

Schwere Mängel vor allem in der Luftabwehr: Alle Parteien wollen ein höheres Verteidigungsbudget.

Russlands Angriff gegen die Ukraine schweißt die Europäer zusammen. Der Herrscher im Kreml erreicht das Gegenteil seiner Ziele.

Frauen werden in Kriegen als Randfiguren dargestellt. Eine völlige Fehleinschätzung und eine vertane Chance.

Österreich bereitet sich auf die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge vor. Und auch in Salzburg wälzen die Behörden erste Pläne. Bis zu 5000 Menschen könnten im Bundesland Zuflucht suchen.

Nach der Anhebung der Alarmbereitschaft für die Abschreckungswaffen der Atommacht Russland hat China zur Zurückhaltung aufgerufen. "Alle Seiten sollten ruhig bleiben, Zurückhaltung zeigen und eine weitere Eskalation vermeiden", sagte Außenamtssprecher Wang Wenbin am Montag in Peking auf Journalistenfragen nach der Ankündigung von Präsident Wladimir Putin, die als Drohung aufgefasst worden war, auch wenn Putin nicht ausdrücklich von Nuklearwaffen gesprochen hatte.

Berlin vollzieht eine historische Wende und schickt Waffen in die Ukraine. Doch was können die jetzt noch ausrichten?

Die EU schiebt Putins Propagandakriegern einen Riegel vor.

Zehntausende Ukrainer versuchen nach Polen zu flüchten. Manche verlieren dabei nicht nur die Hoffnung.

Trotz drohender Strafverfahren stehen immer mehr Menschen gegen den Krieg auf.

Die deutsche Bundeswehr soll über ein Sondervermögen 100 Milliarden Euro für Investitionen und Rüstungsvorhaben aus dem Bundeshaushalt erhalten. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kündigte am Sonntag zudem an, Deutschland werde "von nun an - Jahr für Jahr - mehr als zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in unsere Verteidigung investieren". Scholz sicherte der Ukraine außerdem volle Solidarität gegen den russischen Angriff zu.

Das Wort fiel immer wieder in den Diskussionen um wirksame Strafmaßnahmen gegen Russland: Swift. Jetzt hat sich die Staatengemeinschaft zum Ausschluss Russlands von dem Bankennetzwerk entschlossen.

Er war die rechte Hand von Deutschlands früherem Kanzler Helmut Kohl, verhandelte mit Michail Gorbatschow über die Deutsche Einheit und traf mehrmals Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Horst Teltschik über den Krieg in Europa.

Russlands Präsident will sein Land mit Gewalt wieder groß machen. Ist das der Beginn einer neuen Weltordnung?

Der ukrainische Präsident ruft Europäer mit Kampferfahrung dazu auf, in sein Land zu kommen. Sich selbst sieht er als Ziel Nummer eins.

Die SOS-Kinderdörfer in der Ukraine haben ihre Evakuierungen gestoppt.

Die von Kremlchef Wladimir Putin in Marsch gesetzten russischen Panzer walzen durch die Ukraine und treiben Zehntausende Menschen in die Flucht. Die Soldaten der militärischen Großmacht erreichen nach der Besetzung der radioaktiv verstrahlten Zone Tschernobyl am Freitag auch die Hauptstadt Kiew.

Wie weit wird Putin noch gehen? Russland-Experte Gerhard Mangott bezweifelt, dass er über die ukrainische Grenze hinaus will.

Kein Champions-League-Finale in St. Petersburg, kein Gazprom-Logo auf den Schalke-Trikots und wohl keine Formel 1 in Sotschi - der Sport reagiert auf die Eskalation von Putin mit Boykotts.

Wie gehen Salzburgerinnen und Salzburger damit um, dass es nun Krieg in Europa gibt? Was löst der russische Angriff aus? Ein SN-Lokalaugenschein in der Innenstadt.

Mykhailo Daragan lebt mit seiner Familie in Charkiw, nur 50 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Er berichtet, wie er die ersten Stunden der russischen Invasion erlebt hat.

Russlands Präsident Wladimir Putin verschiebt in der Ostukraine die Grenzen. Wie sehen die Menschen in Russland das Vorgehen ihres Präsidenten? Darüber sprach Weltpolitik-Ressortleiterin Gudrun Doringer mit SN-Korrespondentin Inna Hartwich in Moskau.

Die zugespitzte Russland-Ukraine Krise belastet die österreichische Wirtschaft und versetzt jene Unternehmen, die an Ort und Stelle Niederlassungen oder Produktionsstätten haben, in den Krisenmodus. Die ökonomischen Verflechtungen sind mit beiden Volkswirtschaften gegeben. In Teilbereichen, wie etwa dem Bankensektor oder Energiebereich in Russland, ist sie für ein kleines westliches Land teils sogar überproportional groß.

Das russische Staatsfernsehen berichtet über eine "gerechtfertigte Operation" in der Ukraine. Ein Rundgang durch Moskau zeigt: Das wirkt.

Chefredakteur Manfred Perterer im Interview mit Dr. Christoph Leitl, dem Präsidenten der Europäischen Bewegung Österreich (EBÖ), über den aktuellen Krieg zwischen Russland und der Ukraine, dessen Bedeutung für Europa und die Rolle Chinas. Donnerstag, 24. Februar 2022, 15.00 Uhr

Die Ukraine habe ihren Weg selbst gewählt und werde ihn verteidigen, betont der Autor Juri Andruchowytsch.

Vor wenigen Tagen wollte Unternehmensberater Cornelius Granig noch in sein Kiewer Büro fliegen. Jetzt organisiert er von Wien aus die Flucht von Familienmitgliedern und Freunden.

Das schlimmste Szenario ist eingetreten: Russland startet eine große Invasion in die Ukraine. Die ersten Erklärungen dazu sind deutlich. Aber wie deutlich werden die Taten, die jetzt folgen?

Zwischen den Heimatländern von Anna und Jurij hat der Krieg begonnen. Welche Auswirkungen das auf die Beziehung eines ukrainisch-russische Ehepaares hat.

Die ersten Reaktionen auf den Angriff Russlands in der Ukraine fielen am Donnerstag deutlich aus. Der Tenor des Westens: Moskau werde zur Rechenschaft gezogen.

Der Krieg in der Ukraine rollt eine alte Streitfrage neu auf. Es geht um Sanktionen und Transitrechte.

Der Energiebericht zeigt, dass die Stadt Salzburg über Umwege viel Gas aus russischer Produktion importiert. Unterdessen gibt es ein vernichtendes Resümee zu Salzburgs Klimabemühungen.

Das Leben vieler Ukrainer in Salzburg ist eng mit der Gemeinschaft in der St.-Markus-Kirche verknüpft. Die Angst um die Heimat ist groß.

Der Herrscher im Kreml ist dabei, sich ein weiteres Stück der Ukraine zu nehmen. Und Europa sitzt in der Rohstoff-Falle.

Weiterleben wie bisher? Oder aus dem Land fliehen? Viele Menschen in der Ukraine sind ratlos.

Wie geht der Weltsport mit der russischen Aggression um? Es gibt erste Konsequenzen.

Im Ukraine-Konflikt verbreitet Moskau Fake News. Das stellt nicht nur der Auswärtige Dienst der EU fest.

Wifo-Chef Felbermayr sieht keine Alternative zu Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Europa müsse aber seine Energieabhängigkeit senken.

Die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin vor seiner Unterschrift war wirr und bizarr. Wie ist sie zu deuten?

Nach den Spielregeln, die im Westen des 21. Jahrhunderts gelten, müsste die Krise längst gelöst sein. Aber der Mann im Kreml hält sich nicht an Spielregeln. Das erfahren die Menschen im Donbass gerade am eigenen Leib.

Zwischen Empörung über den angeblichen "Genozid" in der Ukraine und Nostalgie gibt es auch Relativierungen.

Ex-Bundeskanzler Christian Kern warnt im Konflikt mit Russland vor einer "Rhetorik der donnernden Faust" - und plädiert dafür, sich "in die Schuhe des anderen zu stellen".

Vielleicht war alles doch nur ein riesiger Bluff. Selbst dann hat Russlands Präsident großen Schaden für sein Land angerichtet.

Der Kreml könnte einen Vorwand für eine Invasion erfinden, mutmaßen Militärexperten und Politiker seit Längerem. Gelegenheit dazu gibt es in der Ostukraine, wo immer mehr Verstöße gegen die Waffenruhe registriert werden.

Pandemie oder Endemie? Krieg oder Frieden? In den momentanen Krisen gibt es kaum Endgültiges.

Russland wirft der Ukraine einen Völkermord im Osten des Landes vor - und könnte dies zum Anlass für eine Invasion nehmen. Die Fakten sprechen eine andere Sprache.

Warum der Kreml die "Volksrepubliken" als Faustpfand braucht.

Ein Streifzug durch das Zentrum von Moskau. Der Ukraine-Konflikt zieht seine Spuren.

Was tun, wenn Russland seine Gaslieferungen aufgrund des Ukraine-Konflikts aussetzt? Die USA wollen den Europäern dann zwar helfen - doch vor allem ärmere Länder wären die Leidtragenden.

Kritik an Berlin, Kampfansage an Moskau: Der frühere Boxweltmeister Vitali Klitschko gewinnt in der Ukraine-Krise an politischer Statur.

Russland hat nahe der Grenze zur Ukraine Soldaten und Kriegsgerät zusammengezogen. Die Lage ist ernst. Doch was will der russische Präsident in der Ukraine gewinnen? Darüber sprach SN-Außenpolitikchefin Gudrun Doringer mit SN-Korrespondent Ulrich Krökel.

Dem russischen Präsidenten geht es nicht um die Ukraine, nicht um die NATO, sondern um sein Erbe.

Autoritäre Staaten sind in der Politik im Vorteil. Sie können besser lügen und betrügen. Aber Demokratien sind attraktiver.

Kommentare