Weltpolitik

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Jetzt zählt ihre Stimme: Am 14. Dezember bestimmen die Wahlleute den Präsidenten.

Wer ins Weiße Haus einzieht bestimmen letztlich die Wahlmänner und -frauen. SN/AP
Wer ins Weiße Haus einzieht bestimmen letztlich die Wahlmänner und -frauen.

Mehr als 320 Millionen Menschen leben in den Vereinigten Staaten, rund 160 Millionen Wahlberechtigte haben ihre Stimme bei der Präsidentenwahl abgegeben. Joe Biden erhielt um etliche Millionen mehr Stimmen als Donald Trump. Und doch geht es letztlich nur um das Votum von 538 Männern und Frauen. Diese Wahlleute bilden das Wahlkollegium, das am 14. Dezember tatsächlich den nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten bestimmen wird.

Die Wahlleute werden von den Bundesstaaten entsprechend dem Ausgang der Präsidentschaftswahl im jeweiligen Staat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 08:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/nach-der-wahl-ist-vor-der-wahl-95263792