Weltpolitik

Taliban sind für Russland Terroristen und Gesprächspartner

Moskaus Umgang mit den afghanischen Islamisten ist widersprüchlich. In Kabul ist für Dienstag ein Treffen angesetzt.

 SN/AFP

Noch vor wenigen Tagen hatte sich Samir Kabulow, Russlands Sondergesandter für Afghanistan-Fragen, gelassen gegeben. "Wir fühlen uns in Sicherheit", sagte er angesichts des immer weiteren Vormarschs der Taliban. Da hatten europäische Staaten und die USA ihre Botschaften bereits nach und nach evakuiert. Russland aber gab sich standhaft - bis Kabulow am Montag erklärte, dass auch Teile der russischen Botschaft aus Afghanistan abgezogen würden. Man wolle "nicht zu viel Präsenz" zeigen.

Mit Vertretern der Taliban will Moskau im Gespräch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 09:17 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/taliban-sind-fuer-russland-terroristen-und-gespraechspartner-108096733