Chronik

20 Jahre Brandkatastrophe im Tauerntunnel: "Wir haben immer noch ein mulmiges Gefühl"

Mehr als 100 Menschen gedachten am Mittwochnachmittag in der Autobahnkapelle nahe des Nordportals der zwölf Toten der Katastrophe.

"Es gibt Ereignisse, da weiß man ein Leben lang, was man an diesem Tag gemacht hat", sagte Thomas Oberreiter, Bürgermeister von Flachau. Und der 29. Mai 1999 sei für ihn einer dieser Tage: Zwölf Menschen verloren bei der Brandkatastrophe im Tauerntunnel ihr Leben. Am Mittwochnachmittag gedachten anlässlich des 20. Jahrestags der Tragödie mehr als 100 Menschen der Opfer in der Autobahnkapelle, einige Hundert Meter vom Nordportal des Tunnels entfernt. "Auch wenn die Zeit alle Wunden heilt, ganz kommt man nie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/20-jahre-brandkatastrophe-im-tauerntunnel-wir-haben-immer-noch-ein-mulmiges-gefuehl-71003329