Chronik

Arbeit als Hygienefaktor

Die neue AMS-Chefin bricht eine Lanze für die "Erwachsenen-Lehre". Den Öffis vertraut sie halb.

Gibt dem AMS eine weibliche Note: Jacqueline Beyer.  SN/sw/vips
Gibt dem AMS eine weibliche Note: Jacqueline Beyer. 

Jacqueline Beyer ist Siegfried Steinlechner als Landesgeschäftsführerin des Arbeitsmarktservice nachgefolgt. Die gebürtige Wienerin ist seit 21 Jahren für das AMS tätig und verbrachte die vergangenen neun Jahre als Leiterin in Gmunden.

Frau Beyer, viele Europäer machen sich Gedanken über den Brexit. Inwiefern beschäftigt er Sie?

Beyer: Kaum. Wir haben in Salzburg 16 Menschen mit britischer Abstammung als arbeitssuchend gemeldet, österreichweit sind es 270. Ohne bilaterales Abkommen wie mit der Schweiz bräuchten sie künftig eine Arbeitsbewilligung. Ich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 09:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/arbeit-als-hygienefaktor-68303644