Chronik

Die erste Wegewartin im Land Salzburg hat heuer viel zu tun

Karin Lechner ist seit März Wegereferentin beim Alpenverein in Krimml. Sie ist dort für rund 90 Kilometer Wanderwege zuständig. Nach dem schneereichen Winter sind die Schäden groß.

Karin Lechner im Krimmler Achental. Im Bach sind die Reste der von einer Lawine weggerissenen Brücke zu sehen.  SN/anton kaindl
Karin Lechner im Krimmler Achental. Im Bach sind die Reste der von einer Lawine weggerissenen Brücke zu sehen.

Nach den schweren Schneefällen im Jänner rechnet die Sektion Warnsdorf/Krimml des Alpenvereins heuer mit größeren Schäden an den Wegen und Steigen im Krimmler Achental und im Wildgerlostal. 90 Kilometer betreut die Ortsgruppe dort und verantwortlich dafür ist seit März Karin Lechner (48). Sie ist die erste Wegewartin des Alpenvereins in Salzburg.

Im Frühling muss die gebürtige Krimmlerin alle Wege abgehen und die Schäden aufzeichnen. Oberste Priorität habe dabei der bekannte Wasserfallweg in Talnähe. Dessen oberer Abschnitt konnte heuer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 10:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-erste-wegewartin-im-land-salzburg-hat-heuer-viel-zu-tun-71630257