Chronik

Drei Stolpersteine für Bischofshofen

Beim Rathaus wurden drei Stolpersteine im Gedenken an Nazi-Opfer verlegt.

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", so heißt es im Talmud und das sei der Leitsatz für die Stolperstein-Verlegung und gegen das Vergessen der Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Eine engagierte Gruppe von Bischofshofenern, darunter vor allem Gertrude und Paul Chalupny, betrieb mit Unterstützung von Historiker Gert Kerschbaumer eine aufwendige Recherchearbeit zu den Opfern aus der Region. Sie haben auch die Verlegung der Stolpersteine vergangene Woche im Rahmen eines Festaktes initiiert.

Nachdem die letzten Wohnorte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 10:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/drei-stolpersteine-fuer-bischofshofen-112265056