Chronik

Festnahme vor der Trauung in Salzburg: Bräutigam wird nach Italien gebracht

Eine Salzburgerin wollte ihren Verlobten aus Gambia heiraten. Der Mann wurde vor der Trauung im Auftrag des Bundesasylamts festgenommen. Warum, war zunächst unklar. Am Samstagnachmittag erklärte das Innenministerium : Der Mann sei kein Asylbewerber, zumindest nicht in Österreich.

Die Schwester von Susanne B. filmte die Szenen, die sich im Schloss Mirabell abgespielt haben. Privat/Screenshot SN/privat/screenshot
Die Schwester von Susanne B. filmte die Szenen, die sich im Schloss Mirabell abgespielt haben. Privat/Screenshot

"Lasst uns doch heiraten", flehte Susanne B. am Freitagvormittag unter Tränen. Doch zur Trauung kam es nicht mehr. "Ich habe mit der Fremdenpolizei geredet. Sie müssen jetzt mit uns mitfahren, es findet keine Hochzeit statt", sagte ein Beamter.

Die Schwester der Braut hat die Szenen gefilmt, die sich kurz nach elf Uhr in einem Nebenraum des Marmorsaals abgespielt hatten. Zunächst wurde vermutet, dass der Grund für die Festnahme ein negativer Asylbescheid des 32-jährigen Bräutigams aus Gambia sei.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 02:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/festnahme-vor-der-trauung-in-salzburg-braeutigam-wird-nach-italien-gebracht-68354707