Chronik

Filippis Leben für den Narrensenat

Siegfried Filippi kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Als Kind war er in einem Vernichtungslager. In Salzburg baute er fünf Drogerien auf und war 33 Jahre lang Obmann des Narrensenats. Heuer feiert er seinen 80. Geburtstag.

Mit einem Lächeln und bester Laune präsentiert Siegfried Filippi in seinem Haus in Gneis den Stadt Nachrichten seine Sammlung an zahlreichen Fotos, Gedichten, Reden und Liedtexten.

Der noch 79-Jährige hat ein aufregendes Leben vorzuweisen.

Die ersten Jahre verbrachte er mit seiner Mutter und dem Großvater in der Nähe der serbischen Stadt Novi Sad. "Wir hatten dort ein Gasthaus und ein bewirtschaftetes Feld, zudem zahlreiche Mitarbeiter", sagt Filippi. 1944 musste er mit seiner Mutter das Dorf verlassen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 12:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/filippis-leben-fuer-den-narrensenat-83691925