Chronik

Kitzsteinhorn: Freiluftlabor liefert die Daten für die Zukunft

Seit über zehn Jahren werden auf dem Kitzsteinhorn die Klimaveränderungen intensiv beobachtet. Das dient eigenen, zukunftstauglichen Projekten. Und die Daten sind weit darüber hinaus relevant.

Beim Einbohren von Temperatursensoren.  SN/sw/georesearch forschungsgesells
Beim Einbohren von Temperatursensoren.

Hier wird nichts dem Zufall überlassen. "Wir verlassen uns nicht auf bloße Erfahrungen - wir wollen Daten wissenschaftlich erfassen. Und auf dieser Basis unsere Entscheidungen für die Zukunft treffen", schildert Norbert Karlsböck. Der Vorstand der Gletscherbahnen ist mit seinem großen Team und vielen Forschungspartnern der Zeit voraus. Auf dem Kitzsteinhorn beschäftigt man sich mit dem Klimawandel und seinen Folgen nicht erst, seit das Thema in aller Munde ist. Es gelte, das eigene Handeln bestmöglich in Einklang zu bringen - und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2021 um 02:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kitzsteinhorn-freiluftlabor-liefert-die-daten-fuer-die-zukunft-110490148