Chronik

Nesslangeralm: Jetzt geht es wohl vor Gericht

Der Streit um die Zufahrt zur Nesslangeralm in Kuchl hat vergangene Woche eine neue Stufe erreicht: Eine Unterlassungsklage mit einem Streitwert von 80.000 Euro steht im Raum.

Der Kuchler Alpenvereinsvorsitzende Johann Mair im Sommer 2018 vor dem Schranken auf dem Weg zur Nesslangeralm. SN/robert ratzer
Der Kuchler Alpenvereinsvorsitzende Johann Mair im Sommer 2018 vor dem Schranken auf dem Weg zur Nesslangeralm.

Schon 2018 hatten ein versperrter Schranken und die Warnung vor Besitzstörungsklagen die Gemüter in Kuchl-Weißenbach erhitzt. Seitdem waren Anwaltsschreiben zwischen den Streitparteien hin- und hergegangen. Die immer intensivere Nutzung der privaten Forststraße durch Mountainbiker ist einigen der Grundbesitzer und Mitglieder ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 31.05.2020 um 04:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/nesslangeralm-jetzt-geht-es-wohl-vor-gericht-74770249