Chronik

Pongauer Hausärztin kritisiert Impfung von Bergrettern

690 Salzburger Bergretter sind zur Impfung angemeldet, die über 65-Jährigen waren bereits an der Reihe. Ärztin Herta Trampitsch hätte den verwendeten Biontech/Pfizer-Impfstoff an über 80-Jährige verimpft. "Mir sterben die Leute weg."

Die Impfaktion für Bergretter läuft. Wichtig und gerecht, sagt der Landesleiter. Eine Pongauer Hausärztin sieht das anders.  SN/APA (Symbolbild)/BARBARA GINDL
Die Impfaktion für Bergretter läuft. Wichtig und gerecht, sagt der Landesleiter. Eine Pongauer Hausärztin sieht das anders.

Allgemeinmedizinerin Herta Trampitsch ist verärgert. Grund ist die aus ihrer Sicht ungerechte Impfstoffverteilung. In ihrer Ordination in Goldegg sind über 100 Personen der Altersklasse 80 Jahre und älter zur Coronaimpfung angemeldet. Am Montag wurden die ersten 20 Impfdosen geliefert und verimpft. Nun heißt es warten. Frühestens in zwei Wochen komme die nächste kleine Lieferung, sagt Trampitsch. Es zeichne sich ab, dass sich die Immunisierung der Risikogruppe lange hinziehen werde. "Während mir die Leute wegsterben, startet die Impfaktion für alle Bergretter, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.02.2021 um 10:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/pongauer-hausaerztin-kritisiert-impfung-von-bergrettern-100156231