Porträt am Donnerstag

Priester statt Wirt: Das System erhalten ist ihm zu wenig

Er hätte eigentlich Wirt werden sollen. Doch Ernst Wageneder hat sich für die Kirche entschieden. Das eine war für das andere durchaus eine gute Basis.

Die rote Couch ist zum Markenzeichen von Ernst Wageneder geworden.  SN/robert ratzer
Die rote Couch ist zum Markenzeichen von Ernst Wageneder geworden.

Zu seinem wichtigsten Accessoire gehört eine rote Samtcouch. Mit ihr taucht er auf öffentlichen Plätzen in der Stadt Salzburg auf, um Menschen zum Verweilen und zum Gespräch einzuladen. Kürzlich hat er mit dem Möbelstück Aufstellung in Salzburgs größtem Einkaufszentrum genommen und ohne jede Scheu fremde Menschen angesprochen. Das alles im Dienst der Kirche.

Der gebürtige Oberösterreicher Ernst Wageneder - er entstammt einer Gastronomen-Familie aus Gampern - hat eine Mission. Er will den Menschen den Glauben und die Kirche ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 09:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/portraet-am-donnerstag-priester-statt-wirt-das-system-erhalten-ist-ihm-zu-wenig-120852643