Porträt am Donnerstag

Porträt am Donnerstag

Einmal wöchentlich stellen wir Ihnen in dieser Reihe bemerkenswerte Persönlichkeiten aus Stadt und Land Salzburg vor.

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.02.2023 um 10:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/portraet-am-donnerstag-113395402

Mehr erfahren

Constanze Antosch leitet seit Jahresbeginn das Markt- und Veterinäramt beim Magistrat. Ihre Karriere in Salzburg startete sie als Schlachthoftierärztin.

Jakob Fischer ist als Stadionsprecher beim Dreikönigsspringen im Einsatz. Wie er sich vorbereitet, damit ihm für Tausende Fans immer etwas einfällt.

Ein "Dirndl" in einem Technik-Studium? Um Zweifel anderer hat sich Eva-Maria Kern nicht gekümmert. Mit 22 war sie Diplom-Ingenieurin, ab 1. Jänner ist sie neue Universitäts-Präsidentin.

In der 75-jährigen Geschichte des Salzburg Global Seminar ist Martin Weiss der erste Nicht-Amerikaner, der die Einrichtung als Präsident leitet.

Die 31-jährige Lungauerin Lisa Gfrerer ist derzeit die einzige leitende Beamtin (Offizierin) bei der Polizei im Bundesland Salzburg. Nicht nur sie hofft auf künftig mehr weibliche Kollegen in Führungsfunktionen.

Sie studiert Medizin und lenkt bei Einsätzen das Feuerwehrauto. Am liebsten aber schlüpft Magdalena Eder in neue Rollen - so wie in jene des heiligen Nikolaus.

Silvester Frenkenberger ist als Lohndiener des Hotel Sacher überall in der Stadt für seine Gäste im Einsatz. Er kann sich keine bessere Arbeit vorstellen.

Josef Brandstetter baut Windparks, PV-Anlagen und Wasserkraftwerke. In der Steiermark ist ihm eben ein großer Coup geglückt, in Salzburg hat er noch einiges vor.

Erwin Deisl befand sich schon drei Jahre im Ruhestand. Nun greift der 65-Jährige wieder zum Obus-Lenkrad. Er ist nicht der Einzige, der der Salzburg AG aushilft.

Marcel Brandner war Bestattergehilfe, dann machte der Pongauer die Ausbildung zum Intensivpfleger. Die Berufe haben einiges gemeinsam.

Der neue Vizerektor der Pädagogischen Hochschule hat sein Büro bezogen. Einer Express-Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer erteilt er eine Absage.

Mit 18 Jahren ging sie als Au-pair nach New York, jetzt ist die gebürtige Bayerin Christine Schönhuber (44) die neue Tourismus-Chefin der Stadt Salzburg.

Nach 20 Jahren in den Küchen der Welt von Saalfelden bis Schanghai ist Lukas Ziesel am Ziel seiner Träume. Zumindest vorläufig, denn die Pläne gehen nicht aus.

Ein gebürtiger Salzburger ist Kassier bei den Wiener Philharmonikern. Bei den Festspielen schlich er sich als Jugendlicher ein, um zu lauschen.

Seit 25 Jahren ist Franz Huemer Energiekoordinator der Stadt Salzburg. Früher als Spinner abgetan, kommt ihm jetzt eine Schlüsselrolle zu.

Ein gebürtiger Salzburger wird neuer Vorstand der österreichischen Bundesforste. Die Verjüngung des Waldes liegt in seiner Macht.

Erstmals in ihrer Geschichte haben die Preberschützen eine Frau an der Spitze. Unternehmerin Sandra Etschbacher führt den 300-Mitglieder-Verein.

Gernot Palten spendete in seinem Leben bereits über 67 Liter seines Bluts. Was ihn motiviert und warum es gerade im Sommer wichtig ist, Blut spenden zu gehen.

Sie werden immer weniger. Als Obfrau der Goldhauben in Elixhausen tut Barbara Schwarzenbacher alles, damit das Brauchtum nicht vergessen wird.

Mit zehn Jahren träumte Siegfried Fink von einem Job in der Gastronomie. Warum es ganz anders kam und wie Tradition auch in Zukunft bewahrt werden kann.

Reinhard Mantler coacht Menschen, die es im Job ganz nach oben geschafft haben. Etwa FC Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. Sein wichtigstes Hilfsmittel dabei sind seine Pferde.

Salzburg ist bekannt für seine Schönheit. Nicht für die medizinische Grundlagenforschung. Eine Biochemikerin und ihr Team möchten, dass sich das ändert.

Robert Lindner wechselt mit Juli an die Spitze des Hauses der Natur. Am Mittwoch befindet er sich jedoch für die offizielle Rückgabe von NS-Raubgut im Nationalmuseum in Warschau. Warum der Biologe heute lieber Geschichte studiert hätte und was Trottellummen sind.

Er hätte eigentlich Wirt werden sollen. Doch Ernst Wageneder hat sich für die Kirche entschieden. Das eine war für das andere durchaus eine gute Basis.

Géza Schulthess arbeitete jahrelang in der Hotellerie. Jetzt leitet er ein in einem ehemaligen Hotel untergebrachtes Flüchtlingsquartier.

Die Stadt-Salzburger dürfen über den Ausbau der Mönchsberggarage abstimmen. Das haben sie auch Elke Stolhofer zu verdanken. Sie ist die offizielle Antragstellerin.

Er legte zu Fuß Tausende Kilometer zurück und tanzte für sein Leben gern. Nun will der Chef der Franziskaner die Salzburger in sein Kloster locken.

Margarete Olesko wollte eigentlich Pflegerin werden. Aber die Apotheke faszinierte sie mehr. Sie machte in der Pharmazie eine ungewöhnliche Karriere.

Erstmals leitet heuer Sebastian Jury die Räumung der Glocknerstraße. Das Wetter ist bisher auf seiner Seite. Aber das kann sich ändern.

Als Kind reiste er mit seinen Eltern zur Eismesse nach Rimini. Seit 2015 betreibt der Konditor eine Eisdiele und sorgt für Staus in der Salzburger Altstadt.

Was einst normal war, muss jetzt wieder in den Köpfen der Menschen verankert werden. Christiane Mösl liebt Käse und Kühe, die trockenes Heu fressen.

In der Stadt Salzburg waren die Notariate stets in Männerhand. Nun hat die erste Notarin Monika Steinwender ihr Büro bezogen.

Wolfgang Seewald ist nun Ombudsmann für das Projekt Ausbau der Mönchsberggarage. Damit hat sich der 73-Jährige mächtig viel Ärger aufgehalst. Wer ist der Mann, der nun freiwillig den Prellbock spielt?

Die Ärztin Annemarie Weißenbacher ist eine der führenden Expertinnen im Bereich der Transplantationschirurgie in Österreich.

Veronika Möller ist in Henndorf am Wallersee mit fünf Geschwistern aufgewachsen. Heute vertritt sie Österreichs Unternehmen in der Hauptstadt Europas.

Bernhard Seiwald hat sein Leben als international erfolgreicher Physiker auf Eis gelegt, um seine Eltern zu pflegen.

Dass es zu wenig ist, nur die Menschen am Bahnsteig abzuholen, hat Barbara Kleinert längst verstanden. Ab Februar darf sie vieles neu denken.

Salzburg hat keinen Gemeinderabbiner und ein stilles jüdisches Leben. Schlomo Hofmeister kümmert sich informell um die Jüdinnen und Juden.

Die Entscheidung, eine Lehre zum Rauchfangkehrer zu machen, sei auch für ihn ein Glücksfall, sagt Maximilian Hartl.

Weihnachten 2020: Erwin Asen liegt schwer krank im Spital und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Ein Jahr später lebt er seinen größten Traum. Auch dank eines Freundes aus Kindheitstagen.

Vor 15 Jahren wird Thomas Ritzinger - beruflich erfolgreich und stolzer Vater eines kleinen Mädchens - aus seinem Leben gerissen. Heute genießt er sein Leben mehr als früher.

Wer ist die Frau, die seit 1. Oktober das ORF-Büro in Brüssel leitet? "Eine Mutige." Das sagt ein ebenso bekannter Weggefährte über sie.

Jochen Jung ist Verleger. Im Jahr 2000 gründet er in Salzburg den Jung u. Jung Verlag. Ein literarischer Botschafter, der die Ästhetik als Antrieb sieht.

Wie können Vorurteile abgebaut werden? Und wie kann der Schulalltag gerechter werden? Damit beschäftigt sich Psychologin Haliemah Mocevic. Ihre Forschung wurde nun ausgezeichnet.

Harald Gschwandtner ist Literaturwissenschafter und Literaturkritiker. Er arbeitet nun als Buchhändler und kennt die Schwächen des universitären Alltags.

Kommentare