Chronik

Wetterbeobachter Horst Nöbl: "Weiße Weihnachten in Sicht"

Waldhonig, Distelhöhen, Ohrenschliefer: Horst Nöbl aus Saalfelden beobachtet die Natur - und leitet daraus seine Prognosen ab.

Horst Nöbl aus Saalfelden hat das Wetter im Blick. SN/anton kaindl
Horst Nöbl aus Saalfelden hat das Wetter im Blick.

Der kommende Winter knackig beschrieben: Kälte mit wenig Schnee, kein Weihnachtstauwetter, Frühling im März, Winterrückschlag im April. So die Kurzfassung in der Lesart der kalten Jahreszeit durch Horst Nöbl. Worauf beruft sich der Saalfeldener? Zunächst auf den Waldhonig: "Im Sommer 2019 hat es keinen Waldhonig gegeben. Es ist daher nur die halbe Schneehöhe von Durchschnittsjahren zu erwarten", schreibt er. Und weiter: "Auf den Almen war das Pflanzenwachstum heuer extrem schlecht, die Disteln erreichten kaum die Höhe von einem Meter." Die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2022 um 03:00 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wetterbeobachter-horst-noebl-weisse-weihnachten-in-sicht-78645061