Chronik

Wintersportler auf Abwegen - was kostet ein Rettungseinsatz?

Trotz Lawinenwarnstufe 4 von 5 rücken Salzburgs Bergretter täglich zu Einsätzen aus, um im freien Gelände Menschen zu bergen. Ein Vertreter der Versicherungsbranche warnt vor Fahrlässigkeit.

Bergretter im Einsatz – hier in Werfen. SN/bergrettung werfen
Bergretter im Einsatz – hier in Werfen.

Am Mittwochnachmittag mussten auf der Schmittenhöhe in Zell am See neuerlich Bergretter zu einem gefährlichen Einsatz ausrücken. Neun Variantenfahrer waren abseits der gesicherten Pisten stecken geblieben.

Zwölf Bergretter holten die Skisportler aus dem Graben - es herrschte Lawinenwarnstufe 4 von 5. Am Sonntag mussten die Zeller bereits mehrere Snowboarder bergen. Am Samstag war ein verschütteter Tourengeher zu bergen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.01.2019 um 11:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/wintersportler-auf-abwegen-was-kostet-ein-rettungseinsatz-63876262