Kultur

Jazzfestival Saalfelden: Was für ein Kindergarten!

Short Cuts: Blitz, Donner, Regen - und ein musikalischer Sonnenaufgang.

Die unschuldige Zahl 13 wird gern als Unglückszahl hingestellt. Das gehört korrigiert. Denn die 13 Musikerinnen und Musiker von "Little Rosies Kindergarten" erwiesen sich beim Auftakt der Short Cuts im Rahmen des Saalfeldner Jazzfestivals in ihrer unbändigen Spiellaune und dank der positiven Kraft des Kollektivs als Glücksfall.

Nach wochenlanger Hitzewelle stellte sich Donnerstagabend zunächst punktgenau zum Start des Festivals sintflutartiger Regen ein. Die "City Stage" am Rathausplatz, überdacht mit einem Bierzelt, wurde zur Arche Noah. "Mokoomba" aus Simbabwe schalteten mit Afro-Pop, Funk und Reggae eine auf Hochdruck laufende Trockenanlage ein. Mit unbändigem afrikanischen Temperament und allerlei Tamtam kämpfte das Sextett gegen das laute Prischeln und Trommeln des Regens an.

Musikalisch ging dann im Kunsthaus Nexus regelrecht die Sonne auf. Bei den Short Cuts setzte "Little Rosies Kindergarten" in mehrerlei Hinsicht ein Ausrufezeichen. Da war zum einen diese spürbare Freude am Miteinander. Dann der Mut, in fast allen Gärten des Jazz vorbeizuschauen, um überall ein wenig zu gustieren. Das was kurzweilig, das war großartig - und ein Versprechen für die Zukunft. Zugleich war es der Beweis, dass die Macher des Festivals am richtigen Weg sind - indem sie vor allem auf Österreichs junge Musikerszene setzen.

Der wesentliche Dreh- und Angelpunkt in "Rosies Kindergarten" ist die famose Schlagzeugerin Judith Schwarz. Sie gehört mittlerweile auch zum fixen "Inventar", wenn Klarinettist Ulrich Drechsler in den unendlichen Weiten der Jazz-Galaxien auf Streifzug unterwegs ist.

Jazzfestival Saalfelden erweitert seine Spielräume

Nicht immer passen Jazz und Spontaneität zusammen: Wer etwa spontan zu den "Short Cuts" gehen will, hat heuer Pech: Die intime Nebenreihe des Jazzfestivals Saalfelden im Kunsthaus Nexus ist bereits seit zwei Monaten ausverkauft.

Damit spontane Begegnungen mit dem Jazz trotzdem möglich sind, hat das Jazzfestival Saalfelden heuer sein Gratis-Programm erweitert. Mehr als 20 Konzerte sind in der 39. Saalfelden-Ausgabe bei freiem Eintritt besuchbar.

Auf fünf Bühnen sind die Gratiskonzerte verteilt. Neu ist - neben Citystage, Almkonzerten und Kinderkonzert etwa die Reihe "City Tracks" , mit Musik im Museum Schloss Ritzen und der Buchhandlung Wirthmiller. Alle Informationen zum Programm im Internet: www.jazzsaalfelden.com

Aufgerufen am 17.11.2018 um 04:14 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/jazzfestival-saalfelden-was-fuer-ein-kindergarten-39182983

Der Bürgermeister baut sich ein Hotel

Der Bürgermeister baut sich ein Hotel

Erich Czerny ist in der Hotellerie aufgewachsen. In einem Jahr kehrt der Krimmler Ortschef zu seinen Wurzeln zurück und wird Hoteldirektor. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, aber wenn der Krimmler …

Park- und Vereinshaus: Musikanten bleiben besorgt

Park- und Vereinshaus: Musikanten bleiben besorgt

Welche Saalfeldener Fraktionen stehen hinter den aktuellen Projektplänen? Kapellmeister Wolfgang Schwabl wollte es wissen. Das Ergebnis sorgte für Missstimmung. "Wenn's wieder nichts wird, dann müssen wir …

Resterhöhe: Die Piste im Grünen hat ein Nachspiel

Resterhöhe: Die Piste im Grünen hat ein Nachspiel

Nach der Aufregung um das Schneeband am Resterkogel kündigt die Bezirksbehörde ein Strafverfahren an. Es fehlte eine Bewilligung. Der frühe Saisonstart auf der Resterhöhe bei Mittersill hat Mitte Oktober …

Kommentare

Schlagzeilen