Kultur

Säulchen erzählt von Welterbe

Hohe Kunstfertigkeit, italienische Eleganz, kostbare Form und Salzburger Kloster: Das unlängst gefundene Bruchstück einer Säule der Petersfrauen bezeugt, was Weltkulturerbe ausmacht.

Das Bruchstück eines marmornen Säulchens, mit Bändern und Blüten verziert, ist der jüngst entdeckte, derzeit interessanteste Zeuge von Weltkulturerbe in Salzburg. Es sei mit dem 12. Jahrhundert zu datieren und vermutlich Teil des Aufbaus eines Altars mit Baldachin gewesen, erläutert die Bauhistorikerin der Stadt Salzburg, Dagmar Redl-Bunia. Eine so reich dekorierte spätromanische Säule, in Oberitalien vielerorts zu finden, sei in Österreich rar. Die Präsenz in Salzburg bezeugt aufs Neue die einstige überregionale, politische wie kulturelle Zentralstellung dieser Stadt. Noch mehr: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 09:47 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/saeulchen-erzaehlt-von-welterbe-102535981