Politik

Besuchsverbot und Protest: Unmut in den SALK ist groß

Nach aggressiven Vorfällen werden Besucher ausgesperrt. Ärzte kritisieren indes die neuen Strukturen zur Bewältigung der Pandemie.

Kleine Geschenke . . . SN/wizany
Kleine Geschenke . . .

Der Ärger ist offenbar groß bei Paul Sungler, Geschäftsführer der Salzburger Landeskliniken. Es gebe immer wieder Beschwerden, dass sich Besucher nicht an die Hygieneregeln im Spital hielten. Zum Teil sei das Pflegepersonal sogar beschimpft worden. Deshalb erließ Sungler am Donnerstag ein Besuchsverbot für das Spital, das am Samstag in Kraft tritt. "Das dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter."

Die Landeskliniken sind angesichts der Coronapandemie in keiner einfachen Situation. Seit Anfang der Woche steigt die Zahl jener Personen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:50 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/besuchsverbot-und-protest-unmut-in-den-salk-ist-gross-94577998