Politik

Bürger sollen beim Masterplan für die Stadt Salzburg aktiv mitreden

Die Stadt startet die Arbeiten für ein neues Räumliches Entwicklungskonzept. Dabei sollen auch die Bürger eingebunden werden. Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler (ÖVP) will die Ergebnisse ernst nehmen: " Das Ganze ist definitiv keine Show."

Die Stadt Salzburg gibt sich ein neues Räumliches Entwicklungskonzept. SN/robert ratzer
Die Stadt Salzburg gibt sich ein neues Räumliches Entwicklungskonzept.

2510 Antragsteller, samt ihren Familien sind es 5800 Stadtbürger, stehen beim Wohnungsamt auf der Warteliste für geförderte Mietwohnungen. Gleichzeitig leben knapp 50 Prozent der Städter allein. Junge Familien, die wegen der hohen Mieten bzw. Eigentumspreise scharenweise ins Umland abwandern. Firmen, die erweitern oder sich ansiedeln wollen, aber keine Gründe finden. Andere Betriebe, die samt ihren Jobs abwandern. Über 60.000 tägliche Auto-Einpendler. Dazu der Wunsch der Bevölkerung nach mehr Grünflächen und Erholungszonen. Und der Klimawandel, der durch die vielen versiegelten Flächen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:39 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/buerger-sollen-beim-masterplan-fuer-die-stadt-salzburg-aktiv-mitreden-94212853