Politik

Bürgermeister-Stichwahl: Werben um die Stimmen der Türken

Salzburger mit türkischen Wurzeln haben dieser Tage Post von SPÖ-Bürgermeisterkandidaten Bernhard Auinger erhalten.

Bernhard Auinger nach dem ersten Wahlgang SN/franz neumayr
Bernhard Auinger nach dem ersten Wahlgang

Rund 1500 Stimmen lag SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger im ersten Wahlgang am 26. November hinter ÖVP-Kandidat Harald Preuner. Es wird definitiv ein enges Rennen in der Stichwahl am Sonntag, 10. Dezember. Sollte die Wahlbeteiligung erneut niedrig ausfallen, dann dürfte jede Stimme zählen und letztlich entscheidend sein, wer Bürgermeister der Stadt Salzburg wird.

Salzburger mit türkischen Wurzeln haben dieser Tage Post von SPÖ-Bürgermeisterkandidaten Bernhard Auinger erhalten. Der Brief ist in deutscher und türkischer Sprache verfasst. Auinger wirbt darin um Stimmen für die Stichwahl am Sonntag. Das sei ein "legitimes Mittel", wie er auf Nachfrage sagt. "Wir sind in allen Communitys unterwegs. Das ist Teil der Mobilisierungsstrategie in den letzten Tagen vor der Wahl", sagt Auinger. Mehr als 1000 Wähler habe man auf diese Art und Weise angeschrieben, sagt sein Klubsekretär Christian Hacker. "Das ist seit vielen Jahren gängige Praxis im Wahlkampf." Für ein Medium der Serben habe man außerdem ein zweisprachiges Interview gegeben.

Die Wählerverzeichnisse sind für alle Parteien einsehbar. Allerdings werden dort keine Nationalitäten gelistet. Die FPÖ sieht jedenfalls einen "Wahlaufruf in geheimer Parteisprache". "Für uns ist jetzt vollkommen klar, warum SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger lieber auf deutsche Sprachkenntnisse als Vergabekriterium für eine geförderte Wohnung verzichten möchte", sagt FPÖ-Klubchef Andreas Reindl. "Die SPÖ richtet - unter Ausschluss sämtlicher österreichischer Wähler - ihre Wahlpropaganda in Parteiesperanto an eine Wählerschicht, die offensichtlich gar nie in den Genuss der deutschen Sprache kommen soll", meint Reindl.

Die SPÖ kontert. Die Briefe seien sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache verfasst. "Die Vorderseite ist deutsch, die Rückseite auf Türkisch", sagt Hacker.

(SN)

Aufgerufen am 20.01.2018 um 12:08 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/buergermeister-stichwahl-werben-um-die-stimmen-der-tuerken-21336751

Kommentare

Die SN-Leser ließen keine Wünsche offen

Die SN-Leser ließen keine Wünsche offen

Bei der Adventaktion der "Salzburger Nachrichten" konnten 180.000 Euro gesammelt werden. Es blieb nicht nur bei finanzieller Hilfe. Die Stimmung unter den Jugendlichen im SOS-Clearinghouse ist gut. Ihre …

Zwölfjähriger fühlte sich wie ein Obuslenker

Zwölfjähriger fühlte sich wie ein Obuslenker

Sein Traumberuf: Obusfahrer. Felix Renz (12) durfte am Freitag bei einer Sonderfahrt durch die Stadt Salzburg neugierige Fragen an Lenker stellen. Erst wurde der Bus noch für die Rundfahrt gewaschen, danach …

Preuner gegen Auinger

Preuner gegen Auinger

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Meistgelesen

    Video

    Preuner gegen Auinger
    Play

    Preuner gegen Auinger

    Nach dem Rücktritt von Langzeit-Stadtchef Heinz Schaden stellten sich sechs Kandidaten am Sonntag der Bürgermeisterwahl in der Stadt …

    Stichwahl muss entscheiden: Preuner liegt 1545 Stimmen vor Auinger
    Play

    Stichwahl muss entscheiden: Preuner liegt 1545 Stimmen vor Auinger

    Stadt-SPÖ kürt Bernhard Auinger zum Bürgermeisterkandidaten
    Play

    Stadt-SPÖ kürt Bernhard Auinger zum Bürgermeisterkandidaten

    Schlagzeilen