Politik

Chiemseehof neu: Wo unsere Politiker bald Platz nehmen

Die Sanierung des Chiemseehofs läuft auf Hochtouren. Nun ist das Design für den Saal und die Möblierung fix. Ausgeschrieben wird die Innenausstattung demnächst, montiert wird sie im Frühjahr 2019.

Wer derzeit den Landtagssitzungssaal im denkmalgeschützten Chiemseehof in der Landeshauptstadt betritt, steht auf einer Großbaustelle: Die Böden wurden herausgerissen. Dieser Tage wird gerade der Estrich betoniert. Und im Plenarsaal ist weiterhin ein künstliche Zwischendecke aus Schalungstafeln eingezogen. Kosten wird der Umbau rund sieben Mill. Euro. Die SN berichteten.

Im Hintergrund hat die Präsidialkonferenz, in der alle Parteien vertreten sind, nun einstimmig fixiert, wie der Saal nach Ende der Renovierung im Sommer 2019 aussehen soll: Ergebnis ist ein Rendering, das das Architekturbüro Tanner GmbH, das den Zuschlag für die Generalsanierung erhalten hat, produziert hat.

Wesentlichste Änderung ist, dass die Anordnung von Präsidiums-, Regierungs- und Abgeordneten-Sitzbank um 90 Grad nach links gedreht wird, wie Landtagspräsident Josef Schöchl (ÖVP) erläutert: "Und wir müssen schauen, ob das historische Adlhart-Wappen auf die andere Wand (hinter dem Präsidium, Anm.) 'wandern' kann." Der Vorteil an der neuen Raumaufteilung: Vom Renderpult aus - das sich in der vom Präsidium aus gesehen rechten Saalecke befindet - "hat man sowohl die Regierung als auch die Mandatars-Kollegen im Blick", betont Schöchl.

Auch die historischen Landtafeln, die am Rendering noch nicht zu sehen sind, sollen wieder im Saal Platz finden, sagt der Präsident. Die weitere Ausgestaltung des Saales soll durch das Ergebnis eines Wettbewerb zum Thema "Kunst am Bau" definiert werden: "Acht Künstler wurden eingeladen, Installationen für die Wände zu entwickeln." Auch der kleinere Saal darunter soll künstlerisch gestaltet werden. Die zehnköpfige Jury soll bis zum heurigen Sommer entscheiden.

Seit wenigen Tagen gibt es auch Konsens darüber, wie die künftigen Möbel im Saal aussehen sollen. Bei einem SN-Lokalaugenschein samt "Testsitzen" auf dem Muster-Sitzplatz in der Tischlerei des Landesbauhofs lüften Schöchl und Kirchtag das Geheimnis: Die Bänke, auf denen Abgeordnete, Präsidium und Regierungsmitglieder künftig Platz nehmen werden, werden aus dunkelbraunem, kerngeräuchertem Eichenfurnier sein. Aber warum werden die Möbel "nur" aus Furnier und nicht aus echtem Holz sein? Landtagsdirektor Wolfgang Kirchtag: "Wenn wir die aus Vollholz machen würden, würden uns die Kosten davonglappieren." Der Parkettboden, der im gleichen Braunton gehalten sein wird, werde aber aus Vollholz sein, um ihn bei Bedarf auch Abschleifen zu können.

Schöchl freut sich jetzt schon auf die diversen Verbesserungen, die die künftigen Arbeitsplätze im Plenarsaal, der auch für die Ausschüsse genützt werden wird, bieten werden: "Es wird an jedem Platz einen versenkbarer Stromanschluss - wie bei einer modernen Küche - geben. Und jeder Abgeordnete wird über ein Schwanenhals-Mikrofon verfügen, damit man künftig auch vom Platz aus sprechen kann." Vorteil davon wäre auch, dass so die Wortmeldungen der Abgeordneten für das Protokoll besser hörbar seien. Und künftig soll es beim Livestream, also der Übertragung der Sitzungen via Internet so sein, dass die Videokamera im Saal automatisch auf jenen Platz gerichtet sei, bei dem das Mikrofon eingeschalten sei: "Damit kommt der jeweilige Abgeordnete, der spricht, auch gut ins Bild." In puncto Innendesign offen sei nur noch das exakte Design der Drehstühle, sagt Schöchl.

Fix sei außerdem, dass der Saal künftig barrierefrei sein werde - samt höhenverstellbarem Rednerpult und rollstuhlgerechter Rampe zum Erreichen des Präsidiums. Auf technische Finessen anderer Parlamente - wie ein rotes Blinklicht bei Redezeitüberschreitungen oder eine elektronische Abstimmungsanlage - habe man bewusst verzichtet: "Bei 36 Abgeordneten ist eine Abstimmung per Handzeichen noch überschaubar." Und die Redezeit könne mittels Glockenzeichen beschränkt werden.

Schöchl über den weiteren Zeitplan: "Die gesamte Möblierung wird in den nächsten Wochen ausgeschrieben. "Wir wollen die Möbel im Laufe des Frühjahrs 2019 geliefert haben, damit wir bis zum Sommer in den Plenarsaal einziehen können."


Aufgerufen am 18.12.2018 um 08:42 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/chiemseehof-neu-wo-unsere-politiker-bald-platz-nehmen-26220094

Vorm Heiligen Abend kommt das Tauwetter

Vorm Heiligen Abend kommt das Tauwetter

Meteorologen erwarten am Heiligen Abend Höchstwerte von mehr als zehn Grad. Auch in den Tälern könnte es vielerorts wieder grün werden. Die Hoffnung auf weiße Weihnachten schmilzt derzeit vor allem Flachgau …

Kommentare

Schlagzeilen