Politik

"Ein absoluter Witz": Selbst bayerische Lokalpolitiker haben die Grenzsperren satt

In Großgmain gibt es ab Mittwoch Erleichterungen. Doch überall sonst wird weiter streng kontrolliert. Der wirtschaftliche Schaden dies- und jenseits der Grenze ist gewaltig.

"Sehr familienorientierte Kontrollen." Das war die Botschaft für die Grenzkontrollen für den Muttertag - von 0 bis 24 Uhr. Bürgermeister Georg Djundja (SPÖ) aus Oberndorf: "Die Regelung hat bei vielen sehr gut funktioniert. Es gab allerdings auch Probleme."

Einen der Problemfälle schildert Herbert Huber, ehemals Bürgermeister von St. Pantaleon: "Mein Sohn wohnt in Laufen und wollte am Muttertag seine Mutter in St. Pantaleon zum Mittagessen besuchen." Es blieb allerdings beim Versuch: "Er konnte die Grenze von Laufen nach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 03:55 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ein-absoluter-witz-selbst-bayerische-lokalpolitiker-haben-die-grenzsperren-satt-87378190