Politik

Frösche müssen den Krauthügel verlassen

16 Studenten mit "Abwanderung" beschäftigt. Derweil reichten Gegner 2500 Unterschriften ein.

Yilmaz (vorne) und sein Kollege gehören zum Arbeitertrupp, der in der Vorwoche die Zäune auf dem Krauthügel errichtet hat.  SN/sw/vips
Yilmaz (vorne) und sein Kollege gehören zum Arbeitertrupp, der in der Vorwoche die Zäune auf dem Krauthügel errichtet hat.

Nein, dieses Mal hat es nichts mit Kunst im öffentlichen Raum zu tun: Der Krauthügel ist in viele kleine Zonen unterteilt. Das Unternehmen Garten Style in St. Johann wickelt für die Betreiber des Ausbaus der Mönchsberggarage die Naturschutzauflagen ab. In der Vorwoche haben Arbeiter im Auftrag der Parkgaragengesellschaft etwas über zwei Kilometer Amphibienzaun errichtet. In den Ecken jedes Feldes sowie alle 20 Meter entlang des Zauns stehen Kübel, in die die Tiere im Zuge ihrer Wanderung zum Laichplatz hüpfen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 10:47 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/froesche-muessen-den-krauthuegel-verlassen-117782917