SN.AT / Salzburg / Politik

Gesundheitsamt soll Corona-Demonstrationen in Salzburg ab nun begleiten

Sollte weiterhin ohne Maske oder Abstand demonstriert werden, kündigt der Stadtchef ein Einschreiten an - mithilfe der eigenen Beamten.

Am 18. Oktober 2020 trafen sich rund 350 Kritiker der Corona-Maßnahmen zum Protest auf dem Residenzplatz.

Im Oktober haben sich erstmals Hunderte Menschen auf dem Salzburger Residenzplatz versammelt, um gegen die Coronamaßnahmen zu demonstrieren - ohne Masken, dicht gedrängt. Im Dezember bot sich dasselbe Bild. Die Polizei war zwar in beiden Fällen anwesend, löste die Demo aber nicht auf.

Am vergangenen Wochenende kam es zu einem "Protest-Spaziergang" in der Stadt Salzburg. Auch hier mehrere Hundert Teilnehmer, und auch hier keine Schutzmasken oder Abstände. Nach jeder Demo oder Kundgebung gab es empörte Reaktionen, wie ein ...

KOMMENTARE (2)

Petra Adler

Vor wem/was fürchtet sich denn die Politik so sehr?
Antworten

Robert Hutya

Ein Gesundheitsbeamter? Rennt der dann ständig auf und ab! Generell begrüße ich die Vorgangweise, dass ein Fachkundiger der Polizei Tips gibt, fachkundig vorzugehen! Könnte man gerenerell auf die Mabistrat und Landesregierung anwenden! Fachkundige geben Tips gegen unfachgemäßes Vorgehen, um Reibungsverluste zu vermeiden! Wie eben bei Corana. After Corona..... Denuntiert wird nur noch von wissenden Tipgebern. Dea do woas, vom 20ga Haus, der schaut ma so verdächtig aus!
Antworten

Mehr zum Thema