Politik

Infektiologe Greil: "Wir sollten die dritte Impfung in vier Wochen schaffen"

Infektiologe Richard Greil ruft die Politik zu höchstem Tempo beim dritten Stich auf. Und keiner Unterscheidung zwischen Geimpften und Ungeimpften.

Primar Richard Greil. SN/robert ratzer
Primar Richard Greil.

Richard Greil vom Uni-Klinikum Salzburg hat schon im August vor Impfdurchbrüchen und einer massiven vierten Welle gewarnt. Gehört wurde er zu wenig. Im SN-Interview beklagt er immer wiederkehrende gleiche Fehler.

Die Infektionszahlen steigen rasant, reagiert die Politik zu halbherzig? Richard Greil: Im Moment sind wir in den Spitälern an die Wand gedrückt mit der Gesamtversorgung von Covid- und Non-Covid-Patienten. Wir müssen praktisch jeden zweiten bis dritten Tag eine neue Covid-Station aufmachen, wir haben Durchbruchsinfektionen bei Mitarbeitern und Clusterbildungen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.07.2022 um 08:27 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/infektiologe-greil-wir-sollten-die-dritte-impfung-in-vier-wochen-schaffen-112171885