Politik

Lkw-Verbot auf B156: Oberösterreichische Landespolitik hält Zahlen noch zurück

Dennoch soll das Fahrverbot für Transit-Lkw in jedem Fall am 15. März in Kraft treten. Die FPÖ kritisiert die Maßnahme, die Lamprechtshausen entlasten soll, als "Kirchturmdenken".

Mit dem Fahrverbot soll der Schwerverkehr durch Lamprechtshausen um mindestens zehn Prozent abnehmen. SN/robert ratzer
Mit dem Fahrverbot soll der Schwerverkehr durch Lamprechtshausen um mindestens zehn Prozent abnehmen.

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) hat den 15. März zum Stichtag erklärt. Dann soll das Lkw-Fahrverbot auf der B156 in Kraft treten - ausgenommen Lkw, die in Salzburg starten oder nach Salzburg liefern. Der oberösterreichische Landeshauptmann und Verkehrslandesrat fordern Ausnahmen für den Bezirk Braunau, wo sich viele Betriebe angesiedelt haben.

Die angekündigten Zahlen, wie viele Innviertler Firmen mit wie vielen Fahrten betroffen wären, blieben die oberösterreichischen Landespolitiker bisher schuldig. Erhoben wurden sie in einer "Blitzumfrage" von der Braunauer Bezirksstelle ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 02:10 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/lkw-verbot-auf-b156-oberoesterreichische-landespolitik-haelt-zahlen-noch-zurueck-83798002