Politik

Preissteigerungen: Salzburgs Wohnbauziele heuer "außer Reichweite"

Der Obmann der gemeinnützigen Bauträger sieht wegen der Preisexzesse schwarz - es sei denn, das Land würde bei der Förderung eingreifen. Die Landesrätin will die Wohnbauförderung nicht erhöhen. Sie werde die Preisrallye nicht noch weiter befeuern.

Wer behält die Nerven angesichts der Preise am Bau? Das ist derzeit die Frage zwischen Landespolitik und Wohnbaugenossenschaften.  SN/robert ratzer
Wer behält die Nerven angesichts der Preise am Bau? Das ist derzeit die Frage zwischen Landespolitik und Wohnbaugenossenschaften.

Zuerst die Coronaviruspandemie, dann der Krieg in der Ukraine haben die Rahmenbedingungen am Bau über den Haufen geworfen. Forderungen nach einer Abkehr von Fixpreisen wurden laut angesichts der Kostenexplosion beim Material - sofern es überhaupt verfügbar ist. Kein Handwerker könne derzeit eine Garantie abgeben, bekräftigt Roman Oberndorfer, Fachgruppenobmann der Immobilien- und Vermögenstreuhänder in der Salzburger Wirtschaftskammer. Die Folge: "Viele Bauträger warten zu, ob sie Bauprojekte realisieren. Die Grundstücke liegen dann etwas länger brach."

"Wohnen wird unleistbar"

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.07.2022 um 09:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/preissteigerungen-salzburgs-wohnbauziele-heuer-ausser-reichweite-121581139