Politik

Radstadt: Chancen für FPÖ-Kandidaten steigen

Weil ÖVP und SPÖ in Radstadt weiterhin keinen Bürgermeisterkandidat fix haben, könnte FPÖ-Stadtrat und Nationalratsabgeordneter Christian Pewny der lachende Dritte sein.

Von dem Radstädter Trio im Bild treten ÖVP-Bürgermeister Sepp Tagwercher (rechts) und SPÖ-Vizebürgermeister Hans Warter (links) und nicht mehr an. Christian Pewny (FPÖ) könnte also keinen Gegenkandidaten haben.  SN/oberhummer
Von dem Radstädter Trio im Bild treten ÖVP-Bürgermeister Sepp Tagwercher (rechts) und SPÖ-Vizebürgermeister Hans Warter (links) und nicht mehr an. Christian Pewny (FPÖ) könnte also keinen Gegenkandidaten haben.

Weiterhin ohne einen Bürgermeisterkandidaten standen am Sonntagabend in Radstadt sowohl ÖVP als auch SPÖ da. Denn weil, wie berichtet, sowohl Bgm. Josef Tagwercher (ÖVP) als auch sein Vize Johann Warter (SPÖ) nicht mehr antreten, müssen neue Köpfe her. ÖVP-Landesparteigeschäftsführer Wolfgang Mayer sagt, dass bis zum Einreichschluss heute, Montag, um 13 Uhr gesucht werde. Es gebe mehrere ÖVP-Anwärter: "Es liegt aber an deren Lebensplanung: Einer schließt gerade das Studium ab, beim anderen kommt eine landwirtschaftliche Herausforderung dazu, beim Dritten eine private Sache." Es könne also sein, dass man keine Bürgermeisterkandidatur schaffe: "Das ist aber keine Misere und niemand ist schuld." Ähnlich SPÖ-Landesparteichef Walter Steidl: "Unsere Bürgermeisterkandidatur entscheidet sich Montagvormittag. Wir hätten einen jungen Kandidaten, aber für den wäre es ein berufliches Problem, wenn er Ortschef würde."

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.01.2019 um 03:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/radstadt-chancen-fuer-fpoe-kandidaten-steigen-64032499