Politik

S-Link in der Stadt Salzburg: Die Fronten verhärten sich weiter

Die Einstimmigkeit in der Stadtpolitik ist passé. Der SPÖ mangelt es an Transparenz. Die ÖVP will das Projekt notfalls mit einfacher Mehrheit durchziehen.

Die SPÖ unter Vizebürgermeister Auinger positioniert sich gegen den Amtsbericht (Archivbild).  SN/robert ratzer
Die SPÖ unter Vizebürgermeister Auinger positioniert sich gegen den Amtsbericht (Archivbild).

31 Fragen hat die Stadt-SPÖ an Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler (ÖVP) zur geplanten Lokalbahnverlängerung gestellt. Die Antworten, die die Projektgesellschaft des S-Link geliefert hat, sind aus SPÖ-Sicht unzureichend. Daher werde die Partei dem Grundsatz-Amtsbericht am Montag im Stadtsenat nicht zustimmen und einen Gegenantrag einbringen, kündigte Vizebürgermeister Bernhard Auinger am Donnerstag an. Dieser solle während des Sommers um die geforderten Details zum Gesamtprojekt nach Hallein bzw. zumindest bis zur Stadtgrenze ergänzt werden. "Die wollen jetzt grünes Licht für 800 Meter um 200 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 13.08.2022 um 04:58 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/s-link-in-der-stadt-salzburg-die-fronten-verhaerten-sich-weiter-123542488