Politik

Salzburg wird zubetoniert - "Keiner braucht einen tausend Quadratmeter großen Garten"

Eine Ausstellung im Haus der Natur zeigt, wie manche Gemeinde gewachsen ist und ihr Umland regelrecht "verschlungen" hat - wie auch in der Bilderschau zu sehen. Ein Experte fordert nun den Abschied vom Einfamilienhaus und vom großen Garten.

15.000 Quadratmeter bzw. eineinhalb Fußballfelder. Diese Fläche wird täglich im Land Salzburg verbaut. Auf diesen Bodenverbrauch machte bis vor einer Woche eine Ausstellung auf dem Makartsteg aufmerksam.

Wie das Ganze aussehen könnte, wenn die Gegend erst einmal zugeklotzt ist, sieht man nur wenige Schritte vom Steg entfernt. Im Science Center des Hauses der Natur zeigt die Sonderausstellung "Dahoam im Wandel" die Entwicklung des Landes in den vergangenen 200 Jahren. Federführend konzipiert hat sie der Direktor selbst, Norbert Winding. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 09:24 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburg-wird-zubetoniert-keiner-braucht-einen-tausend-quadratmeter-grossen-garten-71534293