Politik

Salzburger Pflegeskandal: Gegenseitige Schuldzuweisungen im Landtag

Für die SPÖ kommen die angekündigten Maßnahmen der Landesregierung zu spät, weitere Schritte seien notwendig. Grüne und ÖVP erinnerten die Partei an eigene Versäumnisse aus der Vergangenheit und ihre Zuständigkeit in der Stadt Salzburg.

Pflegereferent LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) im Fokus: Er hat am 23. September seinen Rückzug angekündigt. Am Mittwoch stellte er sich noch der Debatte im Landtag zur aktuellen Situation (Archivbild). SN/Robert Ratzer
Pflegereferent LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) im Fokus: Er hat am 23. September seinen Rückzug angekündigt. Am Mittwoch stellte er sich noch der Debatte im Landtag zur aktuellen Situation (Archivbild).

Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen gespickte Reden, Zwischenrufe von der Abgeordneten- und Regierungsbank, mehrere Mahnungen zur Ruhe durch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf (ÖVP): Die Parteien debattierten am Mittwoch im Landtag selten emotional über die Pflege.

Im Fokus stand auf Antrag der SPÖ der Skandal über die Zustände in einem privaten Seniorenwohnheim in Salzburg-Lehen, aufgrund dessen Sozialreferent LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) sein Amt im Rahmen der Sitzung im November an seine designierte Nachfolgerin an der Parteispitze, Martina Berthold, übergeben wird.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2022 um 08:11 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-pflegeskandal-gegenseitige-schuldzuweisungen-im-landtag-127956019