Politik

Salzburger SPÖ feiert 1. Mai - und übt Kritik an eigener Politik

In Wien prügelten die Spitzen der Sozialdemokratie heftig auf die Bundesregierung ein. Derweil ist in Salzburg auch Selbstkritik zu hören: "Wir müssen endlich umsetzen, was wir plakatieren."

Jahrzehntelang war Helmut Priller oberster Personalvertreter der Landesbeamten. Jetzt, im Ruhestand, sitzt die "Prillerpfeife" auf einer Bierbank im Hof der Salzburger Arbeiterkammer - und feiert mit seinen Genossen den 1. Mai. "Ich bin schon bereit, weiter für die SPÖ zu kämpfen", sagt er, "unter gewissen Umständen."

Diese Umstände benennt er auch: Es geht dem Urgestein des Arbeitskampfes darum, dass "seine" Sozialdemokraten "den Kontakt zur Basis wiederfinden. Man muss raus zu den Leuten, an die Türen klingeln, denen zuhören", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 02:14 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/salzburger-spoe-feiert-1-mai-und-uebt-kritik-an-eigener-politik-69600520