Politik

Senecura-Heim in Salzburg-Lehen: "Zwischenziel erreicht"

Sozialreferent Heinrich Schellhorn (Grüne) zeigte sich am Mittwoch zuversichtlich, die Belegungszahl des im Fokus des Pflegeskandals stehenden Standorts bis Monatsende reduzieren zu können.

13 Bewohnerinnen und Bewohner sollen bis Monatsende in anderen Einrichtungen unterkommen. SN/robert ratzer
13 Bewohnerinnen und Bewohner sollen bis Monatsende in anderen Einrichtungen unterkommen.

Schuldzuweisungen, Zwischenrufe, Mahnungen zur Ruhe: Die Landtagsdebatte zum Pflegeskandal am Mittwoch entwickelte sich zum Schlagabtausch, wer die Missstände im Senecura-Heim in Salzburg-Lehen und im Pflegebereich allgemein zu verantworten hat. Für die SPÖ kommt das 220 Millionen Euro schwere Maßnahmenpaket reichlich spät, ÖVP und Grüne erinnerten an deren frühere Zuständigkeit für die Pflege - vor nunmehr zehn Jahren.

SPÖ-Klubobmann Michael Wanner wollte via Anfrage von Sozialreferent Heinrich Schellhorn (Grüne) wissen, wie es um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2022 um 08:49 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/senecura-heim-in-salzburg-lehen-zwischenziel-erreicht-127968361