Politik

SPÖ versucht in Göming ihr Glück

Die Sozialdemokraten hoffen, dass sich ihr neuer Kandidat dauerhaft in der kleinen, ÖVP-dominierten Flachgauer Gemeinde etabliert.

Alexander Pichler-Schimansky (49) tritt für die SPÖ bei der Gemeindevertretungswahl in Göming an.  SN/spö/www.arne-mueseler.com
Alexander Pichler-Schimansky (49) tritt für die SPÖ bei der Gemeindevertretungswahl in Göming an.

Jahrelang stand es in der Göminger Gemeindevertretung 9:0 für die ÖVP, weil die SPÖ nicht kandidierte. 2014 erreichte Robbie Heida (SPÖ) stolze 17,5 Prozent (ein Mandat). Weil er aber wegzog, verfiel das Mandat. Nun will es Alexander Schimansky (49) wissen: Er arbeitet im Sozialamt des Magistrats Salzburg, ist Personalvertreter (FSG) und vor 3,5 Jahren mit der Familie nach Göming gezogen. Er hat drei Mitstreiter auf der Liste. "Ich finde eine politische Monokultur nicht gut. Es braucht eine Alternative. Wenn es nur eine Partei gibt, wird die betriebsblind."

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.01.2019 um 09:49 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/spoe-versucht-in-goeming-ihr-glueck-64032019