So kühn war Salzburg noch nie

Eines der teuersten politischen Projekte der Nachkriegsgeschichte wird konkret: Gelingt mit der Regionalbahn durch die Stadt und bis Hallein die Öffi-Revolution? Oder ist der Plan nur halsbrecherisch gewagt?

Autorenbild
 Bleibt die Sinn-Frage . . . SN/wizany
Bleibt die Sinn-Frage . . .

Selten wurde das eher verschlafene Salzburg mit politischen Großprojekten derart aufgerüttelt: In der Erkenntnis, dass es auf Salzburgs Straßen mit den endlosen Staus so nicht weitergehen kann, greift die Politik durch: Stadt und Land schultern nicht nur den defizitären Betrieb von Lokalbahn, Obus und Pinzgaubahn künftig allein und ohne die Salzburg AG. Sie treiben auch ein Großprojekt voran, das seit über einem Jahrzehnt durch das Land geistert: die Lokalbahn (unterirdisch) durch die Stadt bis zur Alpenstraße und weiter über der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 06:10 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-so-kuehn-war-salzburg-noch-nie-83453527