Politik

Warum Tausende Salzburger Kälber durch Europa gekarrt werden

Ein System steht infrage, weil zugleich massenhaft Kalbfleisch importiert wird. Vorarlberg stoppt jetzt erste Tiertransporte - und Salzburg?

88.000 Kälber - so viele werden jährlich in Salzburg geboren. Denn in Salzburg wird überwiegend Milchwirtschaft betrieben - die Kühe somit jährlich "belegt". Doch niemand braucht diese Menge an Kälbern. Mehr als die Hälfte davon, nämlich 51.000 Stück, werden verkauft. Wobei davon ein Viertel bis ein Drittel ins Ausland geht.

Der Transport läuft von der Sammelstelle in Bergheim aus - dem größten Kälberumschlagplatz Österreichs. Von hier aus werden pro Jahr 37.000 Kälber in andere EU-Länder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/warum-tausende-salzburger-kaelber-durch-europa-gekarrt-werden-68203180