Politik

Zerstörte Pinzgaubahn benötigt erneut Hilfen in Millionenhöhe

Nach dem Unwetter sind rund 20 Kilometer der Trasse unterspült und beschädigt. Wie nach dem Hochwasser 2005 wird das Land die Bahn auffangen und wieder instand setzen (müssen).

Die Trasse ist auf rund 20 Kilometern unterspült und stark beschädigt. 2005 hat das Land fast 10 Millionen Euro benötigt, um sie wieder instand zu setzen. Diesmal wird mehr Geld nötig sein.  SN/franz neumayr
Die Trasse ist auf rund 20 Kilometern unterspült und stark beschädigt. 2005 hat das Land fast 10 Millionen Euro benötigt, um sie wieder instand zu setzen. Diesmal wird mehr Geld nötig sein.

Im Juli 2005 hatte ein Hochwasser weite Teile der Pinzgaubahn von Mittersill bis Krimml zerstört. Damals hing die Zukunft der Bahn am seidenen Faden. Die ÖBB wollten sie nicht mehr instand setzen. Land und Salzburg AG sprangen ein. Am Ende kostete die Behebung der Schäden 9,5 Millionen Euro.

Nun steht man 16 Jahre später erneut vor einem zerstörten Gleisbett. Das Hochwasser am Wochenende hat die Bahnstrecke stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Ausmaß ist noch gar nicht abschätzbar, weil ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.08.2021 um 11:34 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/zerstoerte-pinzgaubahn-benoetigt-erneut-hilfen-in-millionenhoehe-106869559