Sport

ÖFB-Cup: Red Bull Salzburg gab sich keine Blöße

Red Bull Salzburg stieg mit einem 7:1-Auswärtssieg gegen Mannsdorf in die dritte Runde des ÖFB-Cups auf. Und das war beim Titelverteidiger nicht der einzige Grund zur Freude.

Oft sind es die schwierigsten Spiele, wie etwa das knappe 1:0 von Rapid gegen den Landesligisten Leobendorf oder die 0:3-Blamage von Altach beim Regionalligisten Ebreichsdorf zeigen. Red Bull Salzburg hingegen gab sich am Mittwochabend in der zweiten ÖFB-Cuprunde keine Blöße.

Beim 7:1 gegen den niederösterreichischen Regionalligisten SC Mannsdorf, ein mit Ex-Profis gespicktes Amateurteam aus einer 369-Seelengemeinde nahe der burgenländischen Landesgrenze, überzeugte Salzburgs zweiter Anzug. In der Startelf standen im Vergleich zum Bundesliga-Schlager gegen Austria Wien neun Neue, nur Stefan Lainer und Duje Caleta-Car waren auch am Sonntag von Beginn weg mit dabei. Rückkehrer Christoph Leitgeb führte die Bullen als Kapitän auf das Feld - und kaum war die Partie von FIFA-Schiedsrichter Oliver Drachta angepfiffen, hatte er auch schon Grund zum Jubeln. Bereits in der zweiten Minute traf Marc Rzatkowski nach einem Lainer-Assist zum 1:0. Die überlegenen Salzburger erhöhten in der Folge durch Asger Sörensen (19.) und Hee-Chan Hwang (22.) auf 3:0.

Nur von kurzer Dauer war das Aufbäumen der Niederösterreicher, die nach einem Corner durch den ehemaligen SV-Ried-Stürmer Casanova (25.) zum 1:3 kamen. Der Titelverteidiger, der den ÖFB-Cup zuletzt drei Mal in Folge gewinnen konnte, legte daraufhin wieder einen Gang zu und erzielte durch Stefan Lainers Heber mit links aus 20 Metern ins Kreuzeck einen besonders schönen Treffer zum 4:1 (36.). Schließlich war es Millionentransfer Munas Dabbur, der mit zwei Toren (43., 85.) auf 6:1 erhöhte und endlich auch einmal sein Können ausspielen konnte.

Der wohl emotionalste Moment gehörte aber Reinhold Yabo. Der 24-jährige Deutsche, der für Leitgeb eingewechselt wurde (59.) und damit nach über einem Jahr Verletzungspause sein Pflichtspieldebüt für Red Bull Salzburg feierte, verwertete in der 90. Minute einen Foulelfmeter und setzte damit den Schlusspunkt hinter diesen souveränen Sieg, der von allen erwartet wurde, aber keine Selbstverständlichkeit war. "Das hat sich heute richtig gut angefühlt. Ich habe mich schon gefreut, dass ich überhaupt mitfahren durfte, und dann natürlich gehofft, dass ich auch zum Einsatz komme. Jetzt bin ich einfach nur überglücklich", sagte Yabo.

Inzwischen ist Salzburg seit 20 Spielen bzw. dreieinhalb Jahren im ÖFB-Cup ungeschlagen. Auswärts ist man überhaupt gar 25 Mal in Serie als Sieger vom Platz gegangen. Das nicht minder beeindruckende Torverhältnis in diesem Zeitraum: 117:17! Am Sonntag werden im Rahmen der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" die Drittrunden-Paarungen gelost. Spieltermine sind der 25. und 26. Oktober.

ÖFB-Cup, 2. Runde: Mannsdorf - RB Salzburg 1:7 (1:5). Tore: Casanova (25.) bzw. Rzatkowski (2.), Sörensen (19.), Hwang (22.), Lainer (36.), Dabbur (43.,85.), Yabo (90./Elfmeter).

Weitere Cupspiele, 2. Runde

Dienstag
Schwaz - FAC Wien0:1 (0:1)

Kitzbühel - Blau-Weiß Linz1:2 (0:1)

Hartberg - Wattens 1:1 n.V., E. 4:5

Kalsdorf - LASK Linz 1:2 (0:1)

St. Pölten - Ried 2:1 (2:0)

Gurten - Kapfenberg 2:4 (1:0)

Grödig - SV Horn 2:2 n.V., E. 4:2

Amstetten - Lustenau 2:2 n.V.,E. 3:2

St. Florian - Wr. Neustadt0:3 (0:0) n.V.

Mittwoch
Leobendorf - Rapid Wien0:1 (0:0)

Bad Wimsbach - Sturm Graz0:5 (0:1)

Ebreichsdorf - Altach3:0 (3:0)

Lafnitz - Mattersburg0:0 n.V., E. 4:3

Mannsdorf - RB Salzburg1:7 (1:5)

Ritzing - Admira Wacker1:3 (1:2)

Vienna - Austria Wien1:3 (1:1) n.V.

Aufgerufen am 22.11.2018 um 07:45 auf https://www.sn.at/salzburg/sport/oefb-cup-red-bull-salzburg-besiegte-mannsdorf-mit-71-1041463

Schlagzeilen