Wahl 2019 Zum Wahlschwerpunkt ...
Wahl 2019

Wahl im Tennengau: Hallein hat nun einen SPÖ-Bürgermeister

Annaberg-Lungötz bekommt mit Martin Promok einen roten Bürgermeister, ebenso wie Hallein mit Alexander Stangassinger, der sich in der Stichwahl durchsetzen konnte. In Oberalm löste Hans-Jörg Haslauer (ÖVP) in der Stichwahl den langjährigen Bürgermeister Gerald Dürnberger (SPÖ) ab. In Kuchl verlieren die Grünen elf Prozent. In Bad Vigaun dürfen sie sich hingegen freuen. In Krispl fährt die ÖVP große Verluste ein. Während die FPÖ in Golling 12,5 Prozent der Stimmen verliert, erreicht die FPS ein Ergebnis von 7,6 Prozent. In St. Koloman darf sich die SPÖ über ein Plus von 13,9 Prozent freuen, in Puch über ein Plus von 10,6 Prozent.

Im Tennengau holte die ÖVP in elf von 13 Gemeinden die Mehrheit bei den Gemeindevertretungswahlen, davon in zehn Gemeinden die Absolute, davon wiederum in zwei Gemeinden eine Zwei-Drittel-Mehrheit. Die SPÖ gewann in Hallein und in Oberalm. In elf Gemeinden wurde ein ÖVP-Bürgermeister gewählt, in Annaberg-Lungötz wurde der SPÖ-Kandidat zum Bürgermeister gewählt. Ebenso in Hallein. Insgesamt waren im Tennengau 46.617 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. 31.450 davon haben von diesem Recht Gebrauch gemacht, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 67,5 Prozent.

In Kuchl holt die ÖVP 55,9 Prozent der Stimmen (+ 4,3 Prozent), die SPÖ 25,2 Prozent (+ 7,8 Prozent), die FPÖ 5,8 Prozent (− 2,7 Prozent) und die NEOS erhalten 1,6 Prozent. Die Grünen verlieren massiv - ein Minus von 11 Prozent bringt ein Endergebnis von 11,5 Prozent der Stimmen. Thomas Freylinger (ÖVP) wird mit 63,8 Prozent Bürgermeister von Kuchl. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,3 Prozent.

In Hallein verliert die ÖVP 12,9 Prozent und kommt auf ein Ergebnis von 34,2 Prozent. Die SPÖ hingegen gewinnt 12,8 Prozent dazu und kommt auf insgesamt 37,3 Prozent. Die FPÖ kommt auf 11,8 Prozent (+ 3,5 Prozent), die Grünen auf 12,2 Prozent (+ 2,2 Prozent) und die NEOS auf 4,5 Prozent (− 5,5 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 54,6 Prozent.

In der Gemeinde kam es zur Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters. Diese konnte der bisherige Vizebürgermeister Alexander Stangassinger (SPÖ) mit 56,3 Prozent gegen ÖVP-Amtsinhaber Max Klappacher (43,7 Prozent) für sich entscheiden.

In Krispl verliert die ÖVP massiv: Die Schwarzen kommen auf 54,4 Prozent der Stimmen (− 19,7 Prozent). Die SPÖ kommt auf 32 Prozent (+ 12 Prozent), die FPÖ auf 13,6 Prozent (+ 7,8 Prozent). Andreas Ploner (ÖVP) bleibt mit 78,4 Prozent (− 4,7 Prozent) Bürgermeister. Die Wahlbeteiligung lag bei 85,9 Prozent.

In Rußbach am Paß Gschütt holt die ÖVP 53,4 Prozent (− 3,5 Prozent), die SPÖ 37,5 Prozent (+ 1,2 Prozent) und die FPÖ 9,1 Prozent (+ 2,3 Prozent). Am 28.11.2018 wurde Karl Huemer (ÖVP) von der Gemeindevertretung zum Bürgermeister gewählt. Am Sonntag holte er bei der Bürgermeisterwahl 60,1 Prozent (− 30,8 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 79,4 Prozent.

In Bad Vigaun holt die ÖVP 51,9 Prozent (+ 0,4 Prozent). Während die SPÖ 11,3 Prozent verliert und somit auf 15,9 Prozent der Stimmen kommen, gewinnt die FPÖ 11 Prozent und kommt auf 16,9 Prozent der Stimmen. Die Grünen kommen auf 15,3 Prozent. Friedrich Holztrattner (ÖVP) wird mit 74,4 Prozent (+ 16,5 Prozent) erneut Bürgermeister. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,2 Prozent.

In Adnet kommt die ÖVP auf 66,4 Prozent (− 2,4 Prozent), die SPÖ auf 27,4 Prozent (+ 3,6 Prozent) und die FPÖ 6,1 Prozent (− 1,2 Prozent). Wolfgang Auer (ÖVP) wurde mit 77 Prozent (− 6,1 Prozent) erneut zum Bürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 78,2 Prozent.

In Scheffau am Tennengebirge kommt die ÖVP auf 73,8 Prozent (+ 11,8 Prozent), die SPÖ auf 26,2 Prozent (− 1,6 Prozent). Friedl Strubreiter (ÖVP) wurde mit 84,3 Prozent (+ 12,6 Prozent) als Bürgermeister wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,2 Prozent.

In Golling an der Salzach erreichte die ÖVP 58,6 Prozent (− 0,6 Prozent), die SPÖ 28,4 Prozent (+ 5,6 Prozent), die FPÖ 5,4 Prozent (− 12,5 Prozent). Über einen Erfolg freut sich die FPS, die ein Ergebnis von 7,6 Prozent erreicht. Peter Harlander (ÖVP) wurde mit 72,6 Prozent (− 1,6) zum Bürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,3 Prozent.

In St. Koloman erreicht die ÖVP 65,7 Prozent (− 4,2 Prozent) und die SPÖ 34,3 Prozent (+ 13,9 Prozent). Herbert Walkner (ÖVP) wurde mit 68,7 Prozent der Stimmen (− 9,2 Prozent) zum Bürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,7 Prozent.

In Annaberg-Lungötz kommt die ÖVP auf 42,4 Prozent (− 7,9 Prozent), die SPÖ auf 34,8 Prozent (+ 8,3 Prozent) und die FPÖ auf 22,8 Prozent (− 0,4 Prozent). Annaberg-Lungötz bekommt mit Martin Promok (SPÖ) einen roten Bürgermeister - mit einem Ergebnis von 63,2 Prozent. Er löst Josef Schwarzenbacher (ÖVP) ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,1 Prozent.

In Oberalm kommt die SPÖ auf 35,3 Prozent (− 6 Prozent), die ÖVP auf 32,9 Prozent (+ 3,4 Prozent), die FPÖ auf 15,9 Prozent (+ 2,6 Prozent) und bei den Grünen bleibt das Ergebnis mit 15,8 Prozent gleich zur vorigen Wahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,5 Prozent.

Wie in Hallein kam es auch in Oberalm zu einer Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters. Oberalms langjähriger Bürgermeister Gerald Dürnberger (SPÖ) musste sich in der Stichwahl geschlagen geben. Hans-Jörg Haslauer (ÖVP) übernimmt das Bürgermeisteramt. Er wurde mit 53,4 Prozent gewählt.

In Abtenau kommt die ÖVP auf 67,2 Prozent (+ 10,7 Prozent), die SPÖ auf 23,7 Prozent (− 11,5 Prozent), die FPÖ auf 3,5 Prozent (− 0,7 Prozent) und die Grünen auf 5,5 Prozent. Johann Schnitzhofer (ÖVP) wurde erneut zum Bürgermeister gewählt - mit 77,7 Prozent (+ 13,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 77 Prozent.

In Puch bei Hallein kommt die ÖVP auf 59,8 Prozent (+ 0,3 Prozent), die SPÖ auf 32,2 Prozent (+ 10,6 Prozent) und die FPÖ auf 8 Prozent (+ 1,6 Prozent). Helmut Klose (ÖVP) bleibt Bürgermeister - mit 66,7 Prozent (− 6,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 63,2 Prozent.

Alle Ergebnisse aus dem Tennengau

Aufgerufen am 22.01.2022 um 05:46 auf https://www.sn.at/salzburg/wahl-2019/wahlergebnis-von-abtenau-adnet-annaberg-lungoetz-golling-an-der-salzach-hallein-krispl-kuchl-oberalm-puch-bei-hallein-russbach-am-pass-gschuett-st-koloman-scheffau-am-tennengebirge-bad-vigaun-67022242

Puch: Zugangshalle beim Friedhof abgebrannt

Puch: Zugangshalle beim Friedhof abgebrannt

Großeinsatz am späten Mittwochabend in Puch bei Hallein: Dort stand der Dachstuhl der Zugangshalle des Friedhofes in Vollbrand. Der Schaden ist enorm: ein technischer Defekt ist auszuschließen, vielmehr …

Kommentare

Schlagzeilen