Wahl 2019 Zum Wahlschwerpunkt ...
Wahl 2019

Wahl im Pongau: SPÖ erringt Bürgermeisteramt in Filzmoos

Christian Mooslechner wird neuer Bürgermeister in Filzmoos. Die ÖVP behält die Mehrheit in der Gemeindevertretung. In St. Johann konnte sich Günther Mitterer (ÖVP) in der Stichwahl durchsetzen und ist nun Bürgermeister von St. Johann.

In 20 von 25 Gemeinden wurde ein ÖVP-Bürgermeister gewählt, in Schwarzach, Bischofsofen und Filzmoos gewann der SPÖ-Bürgermeisterkandidat, in Radstadt gewann Christian Pewny als einziger antretender Kandidat für die FPÖ und in Untertauern wurde Johann Habersatter mit seiner Liste zum Bürgermeister gewählt. Die Wahlbeteiligung lag im Pongau bei 71 Prozent.

Die Ergebnisse im Detail:

In Filzmoos gibt es einen Wechsel beim Bürgermeisteramt: Christian Mooslechner (SPÖ) bekam 54,8 Prozent, Johann Sulzberger (ÖVP) 45,2 Prozent der Stimmen. In der Gemeindevertretung behält die ÖVP 54,5 Prozent der Stimmen, verliert aber sehr stark, die SPÖ kommt auf 27,6 Prozent.

In St. Johann musste Bürgermeister Günther Mitterer (ÖVP) gegen den FPÖ-Kandidaten Willibald Resch in die Stichwahl. Amtsinhaber Mitterer konnte diese mit 55,7 Prozent der Stimmen aber für sich entscheiden. In der Gemeindevertretung verliert die ÖVP ihre absolute Mehrheit. Sie kommt auf 43,2 Prozent der Stimmen, die SPÖ auf 22,4 Prozent, die FPÖ auf 21,7 Prozent. Die Liste BBJO kam auf 12,7 Prozent.

In Goldegg musste der zu den Grünen gewechselte Bürgermeister Johann Fleißner eine Niederlage einstecken. Er kam in der Direktwahl nur auf 35,4 Prozent der Stimmen, ÖVP-Kandidat Hannes Rainer schaffte es mit 58,2 Prozent im ersten Wahlgang ins Bürgermeisteramt. In der Gemeindevertretung kam die ÖVP auf 50,4 Prozent, die Grüne BIG auf 26,4 Prozent, die SPÖ auf 11,7 Prozent, die FPÖ auf 11,6 Prozent.

Das sagt der neue Bürgermeister Hannes Rainer:

In Radstadt wurde der einzige Bürgermeisterkandidat Christian Pewny (FPÖ) mit 70,1 Prozent Ja-Stimmen gewählt. Die FPÖ konnte auch in der Gemeindevertretung zulegen und kommt auf 32,2 Prozent der Stimmen, die ÖVP verliert und kommt auf 43,5 Prozent, die SPÖ kommt auf 24,3 Prozent.

In Bad Hofgastein verlor die ÖVP deutlich und kam auf 38,8 Prozent, die SPÖ kam auf 34 Prozent. Die Liste GfBH kam auf 14,4 Prozent, die FPÖ bekam 12,8 Prozent der Stimmen. In der Bürgermeisterwahl musste Markus Viehhauser (ÖVP) in eine Stichwahl mir dem SPÖ-Kandidaten Johann Mathias Freiberger. Diese konnte Viehauser mit 53,8 Prozent der Stimmen für sich entscheiden.

In Werfen kommt die ÖVP auf 49,4 Prozent der Stimmen und schafft auch die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung. Bürgermeister wird Hubert Stock (ÖVP) mit 56,3 Prozent der Stimmen.

In Werfenweng kam Bürgermeister Peter Brandauer (ÖVP) in der Direktwahl auf 56,3 Prozent der Stimmen. In der Gemeindevertretung konnte die ÖVP auf 49,9 Prozent zulegen und erlangte so auch die absolute Mehrheit.

In Bischofshofen kann die SPÖ ihre absolute Mehrheit ausbauen und kommt auf 64,8 Prozent der Stimmen. Die ÖVP kommt auf 26,8 Prozent, die FPÖ auf 8,5 Prozent. Bürgermeister Hansjörg Obinger (SPÖ) wurde mit 78,8 Prozent gewählt.

In Schwarzach konnte die SPÖ ihre Mehrheit auf 78,8 Prozent ausbauen. Andreas Haitzer (SPÖ) wurde mit 94,2 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

In Eben kommt die ÖVP auf 72,5 Prozent der Stimmen, SPÖ (12,9) und FPÖ (14,7) verlieren beide. Herbert Farmer (ÖVP) war einziger Bürgermeisterkandidat.

Im Pongau war Untertauern die erste Gemeinde, in der das Ergebnis ausgezählt war. Bürgermeister Johann Habersatter (zuvor SPÖ) trat mit einer eigenen "Liste Habersatter" an. Sein Gegenkandidat für das Bürgermeisteramt war Peter Kernstock. Habersatter bekam 67,7 Prozent der Stimmern, Kernstock 32,3. In der Gemeindevertretungswahl konnte allerdings die ÖVP ihre Mehrheit ausbauen. Sie legte um 6,4 Prozent auf 39,9 Prozent zu. An die zweite Stelle kam die Liste Habersatter mit 26,2 Prozent, eine SPÖ-Liste gab es diesmal nicht. Die Liste von Peter Kernstock (GFUO) bekam 17,8 Prozent, die FPÖ 16,1.

In Hüttschlag kam die ÖVP auf 68,1 Prozent der Stimmen, die SPÖ auf 31,9. Bürgermeister Hans Toferer (ÖVP) war der einzige Kandidat.

In Kleinarl erlangte die ÖVP in der Gemeindevertretung 57,7 Prozent der Stimmen. die Freien Demokraten Kleinarl (FDK) kamen auf 22,5 Prozent, die SPÖ auf 19,7 Prozent.

In Forstau kam die ÖVP auf 42,6 Prozent. Die FPÖ erlangte Platz zwei in der Gemeindevertretung mit 34,0 Prozent, die SPÖ kam mit 23,4 Prozent auf Platz drei. Josef Kocher (ÖVP) wurde im ersten Wahlgang zum Bürgermeister gewählt.

Die Ergebnisse aus dem Pongau

Aufgerufen am 20.01.2022 um 04:14 auf https://www.sn.at/salzburg/wahl-2019/wahlergebnis-von-altenmarkt-im-pongau-bad-hofgastein-bad-gastein-bischofshofen-dorfgastein-eben-im-pongau-filzmoos-flachau-forstau-goldegg-grossarl-huettau-huettschlag-kleinarl-muehlbach-am-hochkoenig-pfarrwerfen-radstadt-st-johann-im-pongau-st-martin-am-tennengebirge-st-veit-im-pongau-schwarzach-im-pongau-untertauern-wagrain-werfen-werfenweng-67021468

Neuer Betriebsstandort in Hüttschlag

Neuer Betriebsstandort in Hüttschlag

Besonders freut sich der Hüttschlager Bürgermeister Hans Toferer (ÖVP), dass im kleinen Ortsteil Wolfau ein neuer Betriebsstandort entsteht: "Junge Unternehmer aus dem Ort haben sich dort zusammengefunden. …

Flügel verliehen

Flügel verliehen

Einige Asse aus der aktuellen rot-weiß-roten Nationalmannschaft der Skispringer wagten ihre ersten Sprünge beim traditionellen Goldi-Cup.

Schöne Heimat

Wintersonne

Von Thomas Wirnsperger
20. Jänner 2022
Erlenallee im Talschluss von Hüttschlag. Während der hinterste Talschluss noch im Schatten liegt, …

Kommentare

Schlagzeilen