Wirtschaft

Flucht nach Salzburg: Konzern rettet Kollegen aus der Ukraine

Der Techkonzern Qualcomm half seinen Mitarbeitern bei der Flucht aus der Ukraine. Untergebracht wurden sie in einem Hotel in der Stadt Salzburg.

Die Chips des US-Konzerns Qualcomm stecken in vielen AR-Brillen.  SN/wikitude
Die Chips des US-Konzerns Qualcomm stecken in vielen AR-Brillen.

Der amerikanische Halbleiterhersteller Qualcomm möchte mit virtuellen Realitäten den Markt erobern. Bis dato agiert er als Chipproduzent auf dem Weltmarkt und ist als Hardware-Produzent in vielen Marktführern enthalten. Damit das gelingt, investiert man in Start-ups, die sich mit virtuellen Realitäten beschäftigen und im Softwareentwicklungsbereich tätig sind. Im September 2021 hat der US-Technologiekonzern das Salzburger Start-up Wikitude aufgekauft. Im Dezember darauf folgte das Start-up Augmented Pixels mit Hauptsitz in der Ukraine. Nun rettet man die ukrainischen Kolleginnen und Kollegen und bringt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 04:27 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/flucht-nach-salzburg-konzern-rettet-kollegen-aus-der-ukraine-117795373