Wirtschaft

Flughafen: Stolz auf den Eurowings-Deal

Bettina Ganghofer, neue Geschäftsführerin am Salzburg Airport, ist gut angekommen. Mit der "Salzburger Woche" spricht sie über den Winter-Flugplan und gibt einen Ausblick auf 2018.

Winterstimmung am Rollfeld des Salzburger Flughafens.  SN/sw/Flughafen
Winterstimmung am Rollfeld des Salzburger Flughafens. 
Bettina Ganghofer. SN/Andreas Kolarik
Bettina Ganghofer.

Wer sich über teure Skikarten beklagt, sollte wissen, dass die heimischen Skigebiete im Vergleich zu Frankreich und der Schweiz als Preis-Leistungs-Sieger hervorgehen. Davon sowie von der perfekten Infrastruktur von Hotellerie bis Pisten profitiert der Salzburger Flughafen. Hier macht der Incoming-Bereich im Winter drei Viertel, das Outgoing gerade einmal ein Viertel des Geschäfts aus. Die Briten bilden mit einem Sesselangebot von 23.000 die stärkste Gruppe. Doch auch Gäste aus Skandinavien, Russland und Kiew (neu!) kommen nach Salzburg und Bayern zum Skifahren und Shoppen. Wen umgekehrt die Sehnsucht nach der Sonne befällt, der kann direkt ab Salzburg nach Ägypten oder auf die spanischen Inseln Mallorca, Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura oder Gran Canaria abheben. Nach Istanbul fliegen die Turkish Airlines fünf Mal die Woche. Für den Sommer seien zwar noch nicht alle Flüge koordiniert, aber das Angebot in die Türkei wird sich verdoppeln. "Die geopolitische Lage war zuletzt zwar nicht hilfreich, aber für die Salzburger und Bayern ist es ein vertrautes und kinderfreundliches Ziel mit sehr gutem Kulturangebot und einem nahezu unschlagbaren Preis-Leistungs-Angebot", sagt Bettina Ganghofer, seit Oktober die zweite Geschäftsführerin am Salzburg Airport. Mit Jahresbeginn verabschiedet sich Direktor Roland Hermann in Pension, danach wird die 54-Jährige alleinige Geschäftsführerin sein. Die Ehefrau und Mutter zweier erwachsener Kinder stammt ursprünglich vom Tegernsee. Sie arbeitete 24 Jahre lang für den Lufthansa Konzern, die letzten sechs Jahre in Schanghai. Zuletzt war sie für die mitteldeutsche Flughafen AG in Leipzig tätig. Ob der Red-Bull-Konzern, der sich auch dort engagiert, mit ihrem Umzug an die Salzach zu tun hat? "Nein", lacht Ganghofer. Das Getränk hat sie noch nicht probiert, aber bereits ein Match im Stadion gesehen. Man sei am Flughafen froh und dankbar, einen solchen Nachbarn zu haben, sagt sie. Stolz macht sie, dass Eurowings seine zweite Österreich-Basis in Salzburg eröffnet hat. Die Fluglinie fliegt bereits zehn Destinationen an (Paris, Brüssel, Köln, Düsseldorf...) und wird sukzessive die ehemaligen Strecken von Air Berlin unter ihre Schirmherrschaft stellen.

Aufgerufen am 21.01.2018 um 09:29 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/flughafen-stolz-auf-den-eurowings-deal-21447850

Tanzen wie zu Mozarts Zeit beim Salzburger Uniball

Tanzen wie zu Mozarts Zeit beim Salzburger Uniball

Der Paris-Lodron-Ball der Universität Salzburg in der Alten Residenz war auch heuer wieder restlos ausverkauft. Der Ball der Universität Salzburg war nicht immer ein fixer Bestandteil des Salzburgr …

Kerr, Pfister und Cooper - die SN-Buchtipps

SN-Redakteur Anton Thuswaldner hat für Sie die Büchertipps der Woche zusammengestellt. Alfred Kerr: Was ist der Mensch in Berlin? Briefe eines europäischen Flaneurs. Hg. von Deborah Vietor-Engländer. Mit …

Meistgelesen

    Video

    Flughafen Wien trotz Air-Berlin-Ausfalls mit Passagierplus
    Play

    Flughafen Wien trotz Air-Berlin-Ausfalls mit Passagierplus

    Hausunterricht in Salzburg: Wenn die Mama zur Lehrerin wird
    Play

    Hausunterricht in Salzburg: Wenn die Mama zur Lehrerin wird

    Schlagzeilen